ungewöhnliches Bett in Vindö 32

Von Abwasser bis Schlafen

Moderatoren: vindoede, Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Paulo
Ruderer
Ruderer
Beiträge: 10
Registriert: Donnerstag 24. Januar 2019, 21:40
Wohnort: O3°48'25.63" | N43°27'30.35"

ungewöhnliches Bett in Vindö 32

Beitrag von Paulo » Samstag 9. Februar 2019, 14:28

Bild

Vor ein paar Wochen sah ich dieses Bild in einem Verkaufsangebot einer vindö 32, das ich leider nicht so schnell besucht habe. Wie ich gesehen habe, ist diese Art von Post mit einem Kartentisch und einer Koje in Vindö 40 üblich, nicht aber in 32er. Weiß jemand, ob es sich um ein Sondermodell handelt? Ist es bei einem herkömmlichen Vindö 32 möglich, den Kartentisch und den Kleiderschrank durch etwas Ähnliches zu ersetzen? danke

Benutzeravatar
TomM
Administrator
Administrator
Beiträge: 2067
Registriert: Sonntag 2. Februar 2003, 05:17
Wohnort: Harrislee
Kontaktdaten:

Re: ungewöhnliches Bett in Vindö 32

Beitrag von TomM » Samstag 9. Februar 2019, 14:55

Moin Paulo,
bei uns war der Kartentisch längsschiffs. Die Salonkoje ist normal. Optisch sieht es nach einem Umbau aus. Die Frontkante könnte ein altes Stück von der Frontwand sein. Nach der Ausführung zu urteilen wurde das nicht von Vindö gemacht. Die grundsätzliche Idee ist allerdings nicht übel.

Umbauen kann man alles in einer Vindö - ob es allerdings noch praktisch ist wenn man segelt und auf See ist sei dahingestellt. Die Ecke am achteren Schott ist im Grunde ein feuchte Ecke. Unter die Sitzbank vernichtet jede Menge Stauraum. Ich bin da immer der Ansicht, erst mal segeln und dann nach ein/zwei Jahren sehen was anders sein könnte. Da blieb bei UNDIN nicht viel was geändert werden sollte.
so long -> Tom

Wissen ist Macht - Macht nichts
(Heinz Erhardt)

Benutzeravatar
Paulo
Ruderer
Ruderer
Beiträge: 10
Registriert: Donnerstag 24. Januar 2019, 21:40
Wohnort: O3°48'25.63" | N43°27'30.35"

Re: ungewöhnliches Bett in Vindö 32

Beitrag von Paulo » Samstag 9. Februar 2019, 20:09

TomM hat geschrieben:
Samstag 9. Februar 2019, 14:55
I ch bin da immer der Ansicht, erst mal segeln und dann nach ein/zwei Jahren sehen was anders sein könnte. Da blieb bei UNDIN nicht viel was geändert werden sollte.
Moin, TomM

stimme total zu Vielen Dank, dass Sie das Bild in Betracht gezogen haben und auf meine Neugier geantwortet haben. Das Stück hat mich getroffen. Ich mag es, die Originale zu sehen, aber ich schätzte den Einfallsreichtum einiger Lösungen dieses Bootes, wie den selbstlenkenden Ausleger, die Doppelwinde im Cockpit eines Edelstahls, die Stopper oder die Abdeckungen, die sich von den Standardausführungen unterscheiden.

(Ich hoffe, dass der Google-Übersetzer mich nicht verrückt macht, wenn es um die Benennung der Teile geht.)

Benutzeravatar
TomM
Administrator
Administrator
Beiträge: 2067
Registriert: Sonntag 2. Februar 2003, 05:17
Wohnort: Harrislee
Kontaktdaten:

Re: ungewöhnliches Bett in Vindö 32

Beitrag von TomM » Sonntag 10. Februar 2019, 01:10

Oops Paulo nun ist der google Übersetzer verrückt geworden.

If you like, we can write in English as well. The Google translator runs not bad in usually correspondence but going crazy in technical terms. Especially in boating "language" it's always like a nightmare.

To give you an idea what I wrote:


Normally the navigation table is alongside port. On port is as well a berth. This is made by tilt the backrest in direction midship. It seem that the owner built the original charttable in an other direction. The old frontside became this small corner under the table. All in all it doesn't look like it was made by the wharf. It is not the normal quality they did it. Making a storage behind the seat is one of the moisture places you have in an Vindoe 32. The companionway is neaby and you loose a lot of storage space in the cockpit.

But it looks good to have the charttable moved. When I remember on our V32 it must be very narrow behind the table, and the space seems not enough to sit relaxed and have normal sport sized chart on the table. Its maybe enough to write the logbook.

We, for ourselves found out. It is the best to sail for one/two years and find out what should be changed. The most thing we thought about changing results are good, or the best as they have been build. Only minor things can be changed because of more modern times. I.e. the switchboard is better in the position like at your photo. The original has been on the bulkhead and always wet.
so long -> Tom

Wissen ist Macht - Macht nichts
(Heinz Erhardt)

Benutzeravatar
Paulo
Ruderer
Ruderer
Beiträge: 10
Registriert: Donnerstag 24. Januar 2019, 21:40
Wohnort: O3°48'25.63" | N43°27'30.35"

Re: ungewöhnliches Bett in Vindö 32

Beitrag von Paulo » Dienstag 12. Februar 2019, 21:43

Moin, TomM
Thank you for your lesson about the danger of moisture in the corner of the bulkhead. I fully understood this subject after seeing a photograph of a nude cockpit in an article of the German magazine Yacht (Yacht 14-2017, page 60) on the internet, about a total refit of a Vindö. I can not publish the photo for rights, but although I imagine that he has already seen this type of work several times.

I thank you, as always, for your kind answers

Benutzeravatar
TomM
Administrator
Administrator
Beiträge: 2067
Registriert: Sonntag 2. Februar 2003, 05:17
Wohnort: Harrislee
Kontaktdaten:

Re: ungewöhnliches Bett in Vindö 32

Beitrag von TomM » Mittwoch 13. Februar 2019, 00:11

Hi Paulo,
Lasse, the writer of this artile is a member in our forum as well. He allowed us to show the original (in German written) article in the forum.

You can find it here: viewtopic.php?f=4&t=1734.

As well we have contact to the owner of the boat. I have to check if he allows to pass Name and E-Mail. Maybe he reads as well you posting and contact you.
so long -> Tom

Wissen ist Macht - Macht nichts
(Heinz Erhardt)

Benutzeravatar
Paulo
Ruderer
Ruderer
Beiträge: 10
Registriert: Donnerstag 24. Januar 2019, 21:40
Wohnort: O3°48'25.63" | N43°27'30.35"

Re: ungewöhnliches Bett in Vindö 32

Beitrag von Paulo » Sonntag 17. Februar 2019, 07:51

Vielen Dank
Der Artikel ist sehr interessant und die Fotos sind ziemlich beschreibend. Das Ergebnis der Arbeit in Olja ist beeindruckend: Es verdient wirklich den Spitznamen "Final Edition". Vielen Dank, dass Sie den Artikel geteilt haben.

Antworten