Abdichtung Ruderwelle

Hier gehts um Maschinen, Antriebe, Wellen, Elektrik und Elektronik (Navigationsgerät bitte unter Navigation)

Moderatoren: vindoede, Moderatoren

Antworten
adrian
Bordschütze
Bordschütze
Beiträge: 57
Registriert: Freitag 4. Januar 2013, 09:33
Wohnort: Cuxland

Abdichtung Ruderwelle

Beitrag von adrian » Sonntag 8. Januar 2017, 14:04

Moin,
da meine Ruderwelle etwas nass ist und trotz des Nachziehens der Mutter immer wieder tröpfelt, dachte ich mir es kann nicht schaden die Packung der Stopfbuchse zu erneuern. Weiter bin ich gestern nicht gekommen bei der Kälte.
Ist hier über der Packung noch eine Kunststoffscheibe ?
Wie bekomme ich die raus ohne diese zu zerstören ?
Adrian

Bild

vindoede
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 1126
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2003, 08:04
Wohnort: Flensburg
Kontaktdaten:

Beitrag von vindoede » Montag 9. Januar 2017, 11:04

Moin,

das könnte auch die verhärtete Teflonschnur sein.

Ich würde am Aussenrand vorsichtig mit einer Klinge einstechen und hebeln.
Gruss aus Flensburg
Heinrich

Benutzeravatar
Anders Christensen
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 242
Registriert: Dienstag 3. Juni 2003, 20:01
Wohnort: Nyboel Nor Dänemark

Beitrag von Anders Christensen » Montag 9. Januar 2017, 18:52

Moin Moin
Es sieht aus als der teflonschnur völlich in der rohr reingepresst ist, das heisst ja das der grosse mutter nicht in der lage ist die packungsmaterial zu komprimieren und damit kann wasser eindringen. Ich erinnere mich nicht mehr genau wie es bei meine V40 ist aber Ich glaube das der Teflonschnur in der mutter liegt, dann kannst du noch einen oder zwei ringe im mutter reinpressen und damit wird der welle wieder dicht.
Anders

adrian
Bordschütze
Bordschütze
Beiträge: 57
Registriert: Freitag 4. Januar 2013, 09:33
Wohnort: Cuxland

Beitrag von adrian » Dienstag 10. Januar 2017, 17:43

Na danke für die tips. Wenn ich die Baustelle fertig habe kann ich wahrscheinlich im Zirkus auftreten, weil ich dann so gelenkig bin. Da ist wirklich alles im Weg.
Adrian

Pitschi
Segelmacher
Segelmacher
Beiträge: 29
Registriert: Freitag 29. August 2014, 15:52
Wohnort: Tornesch

Re: Abdichtung Ruderwelle

Beitrag von Pitschi » Sonntag 11. Februar 2018, 20:10

Hallo Adrian,
ich habe auch dass Problem, dass meine Ruderwelle nass ist. Also werde ich wohl auch diese Reparatur durchführen müssen.
Also ... Welche Teile braucht man und wo hast du diese Teile bekommen?

Gruß Pitschi

adrian
Bordschütze
Bordschütze
Beiträge: 57
Registriert: Freitag 4. Januar 2013, 09:33
Wohnort: Cuxland

Re: Abdichtung Ruderwelle

Beitrag von adrian » Montag 12. Februar 2018, 18:35

Moin Pitschi,

das ist eine normale 6 mm Stopfbuchsenpackung. So wie hier.
https://www.svb.de/de/Stopfbuchsenpacku ... tband.html
Ich habe einfach eine weitere Lage reingelegt und die Mutter dann festgezogen. Bei Ruderlager kann sie auch nicht heißlaufen, also fest ziehen und schauen ob die Welle noch leichtgängig ist. Bei mir ist es jetzt dicht.
Adrian

Pitschi
Segelmacher
Segelmacher
Beiträge: 29
Registriert: Freitag 29. August 2014, 15:52
Wohnort: Tornesch

Re: Abdichtung Ruderwelle

Beitrag von Pitschi » Montag 12. Februar 2018, 21:13

Hallo Adrian,

Ich danke dir. Dann wollen wir mal eine Bestellung aufgeben. Hast du noch mehr Fotos gemacht?

Gruß Pitschi

adrian
Bordschütze
Bordschütze
Beiträge: 57
Registriert: Freitag 4. Januar 2013, 09:33
Wohnort: Cuxland

Re: Abdichtung Ruderwelle

Beitrag von adrian » Dienstag 13. Februar 2018, 18:05

Moin, nein weitere Fotos habe ich nicht. Ist aber kein Hexenwerk. Mach die große Mutter los (Größe 52?), schneide dann vorher die Packung auf das richtige Maß, evtl. findest du ja irgendwo eine 25 er Welle und legst das Band rein. Mutter rauf und gut. Die größte Schwierigkeit ist das herankommen, alles ist im Weg. Aber du wirst wieder Gelenkig :)
Adrian

Seehase
Schiffsjunge
Schiffsjunge
Beiträge: 8
Registriert: Montag 14. September 2009, 22:12

Re: Abdichtung Ruderwelle

Beitrag von Seehase » Mittwoch 14. März 2018, 20:55

Hallo zusammen,

auch auf meiner Vindö 40 ist das Thema Ruderwelle abdichten angesagt.
Ich habe die Große Stopfbuchsen Mutter abgenommen. Ganz oben is noch eine
Packung in der Mutter drinne. Die ist ungefähr 7mm x 7mm.
Welche Stopfbuchsenpackung ist denn nun die richtige - 6 x 6 mm oder 8 x 8 mm?

Und wie tauscht man die aus? Wird nur eine Packung in die Mutter eingelegt oder zwei oder mehrere?
Oder legt man die Packungen um die Welle und schraubt dann die Mutter drüber?
Kommt da noch Fett rein oder drauf - oder nicht?
Die Welle ist 25 mm.

Vielen Dank vorab für eure Hinweise!

Beste Grüße

Seehase

Benutzeravatar
Anders Christensen
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 242
Registriert: Dienstag 3. Juni 2003, 20:01
Wohnort: Nyboel Nor Dänemark

Re: Abdichtung Ruderwelle

Beitrag von Anders Christensen » Montag 19. März 2018, 15:07

Moin Seehase
Der Grösse der packung kommt nicht so genau, es ist einen schnur mit fett, der passt sich an der vorhandenen raum an, meistens ligen zwei ringe in die mutter, und wenn du der packung zwischen mutter und welle reindrücken passt der sich an wenn die mutter angezogen wird. Du kannst versuchen mit einen ring, und wenn nach der nachspannen noch platz ist dann legst du noch ein ring ein, dann wird das mit sicherheit wieder dicht, wenn ein paar tropfen kommt, dann der mutter nachspannen und alles ist erledicht.
Anders

Seehase
Schiffsjunge
Schiffsjunge
Beiträge: 8
Registriert: Montag 14. September 2009, 22:12

Re: Abdichtung Ruderwelle

Beitrag von Seehase » Samstag 31. März 2018, 20:55

Hallo Anders,

vielen Dank für die Tips. Mein Sohn (11 Jahre) und ich haben die Stopfbuchse der Ruderwelle gestern eingebaut.
Es gingen aber nicht mehr als 2 Packungen in die Mutter rein. Zum zurechtschneiden war ein 25 mm Rohr sehr hilfreich
Nächste Woche wird eingekrant und dann werden wir sehen, ob es dicht ist.
Da die Stopfbuchse bei der Vindö 40 über der Wasserlinie ist merkt man das erst wenn man unterwegs ist

Beste Grüße

Seehase

Antworten