Abdichtung Ruderwelle

Hier gehts um Maschinen, Antriebe, Wellen, Elektrik und Elektronik (Navigationsgerät bitte unter Navigation)

Moderatoren: vindoede, Moderatoren

adrian
Bordschütze
Bordschütze
Beiträge: 50
Registriert: Fr Jan 04, 2013 09:33
Wohnort: Cuxland

Abdichtung Ruderwelle

Beitragvon adrian » So Jan 08, 2017 14:04

Moin,
da meine Ruderwelle etwas nass ist und trotz des Nachziehens der Mutter immer wieder tröpfelt, dachte ich mir es kann nicht schaden die Packung der Stopfbuchse zu erneuern. Weiter bin ich gestern nicht gekommen bei der Kälte.
Ist hier über der Packung noch eine Kunststoffscheibe ?
Wie bekomme ich die raus ohne diese zu zerstören ?
Adrian

Bild

vindoede
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 1122
Registriert: Mi Feb 05, 2003 08:04
Wohnort: Flensburg
Kontaktdaten:

Beitragvon vindoede » Mo Jan 09, 2017 11:04

Moin,

das könnte auch die verhärtete Teflonschnur sein.

Ich würde am Aussenrand vorsichtig mit einer Klinge einstechen und hebeln.
Gruss aus Flensburg
Heinrich

Benutzeravatar
Anders Christensen
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 217
Registriert: Di Jun 03, 2003 19:01
Wohnort: Nyboel Nor Dänemark

Beitragvon Anders Christensen » Mo Jan 09, 2017 18:52

Moin Moin
Es sieht aus als der teflonschnur völlich in der rohr reingepresst ist, das heisst ja das der grosse mutter nicht in der lage ist die packungsmaterial zu komprimieren und damit kann wasser eindringen. Ich erinnere mich nicht mehr genau wie es bei meine V40 ist aber Ich glaube das der Teflonschnur in der mutter liegt, dann kannst du noch einen oder zwei ringe im mutter reinpressen und damit wird der welle wieder dicht.
Anders

adrian
Bordschütze
Bordschütze
Beiträge: 50
Registriert: Fr Jan 04, 2013 09:33
Wohnort: Cuxland

Beitragvon adrian » Di Jan 10, 2017 17:43

Na danke für die tips. Wenn ich die Baustelle fertig habe kann ich wahrscheinlich im Zirkus auftreten, weil ich dann so gelenkig bin. Da ist wirklich alles im Weg.
Adrian


Zurück zu „Maschinenraum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste