Barograph an Bord

Vindö, was sonst?

Moderatoren: vindoede, TomM, Moderatoren

Antworten
Matthias
Segelmacher
Segelmacher
Beiträge: 30
Registriert: Dienstag 24. Juni 2008, 08:37
Wohnort: Berlin

Barograph an Bord

Beitrag von Matthias » Freitag 10. Juni 2011, 08:40

Hallo zusammen,

im Winter habe ich mir einen antiken Trommelbarographen "ergattert". Nachdem ich diesen in mühevoller Kleinarbeit (hat Spass gemacht) zu einem kleinen Schmuckstück wieder herrgestellt habe, möchte ich nun, dass das Teil auf meinem Schiff glänzt.

Nun zu meiner Frage: Aufgrund der empfindlichen Dosen die, die Luftdruckveränderungen "wahrnehmen" kann ich das Gerät wohl nicht einfach so unter Deck hinstellen und lediglich gegen verrutschen bzw. herunterfallen sichern. Muss so ein Barograph kardarnisch aufgehängt werden, so dass er trotz Wellenbewegung, Krängung etc. sich immer waagerecht auspendelt ??

Ich freu mich auf eure Antworten. Ich würde mich wirklich freuen eine Lösung zu finden, denn so ein Barograph aus früherer Zeit, passt optisch einfach Prima in unsere Vindös.

Ahoi aus Berlin
Matthias

Benutzeravatar
TomM
Administrator
Administrator
Beiträge: 2038
Registriert: Sonntag 2. Februar 2003, 05:17
Wohnort: Harrislee
Kontaktdaten:

Beitrag von TomM » Freitag 10. Juni 2011, 13:27

Du kannst das Ding auch auf den Kopf stellen - der Druck ist überall gleich!

Wo kämen wir den hin, wenn am Hinten ein anderer (Außen)Druck herrschte als am Kopf?
so long -> Tom

Wissen ist Macht - Macht nichts
(Heinz Erhardt)

seevogel
Segelmacher
Segelmacher
Beiträge: 38
Registriert: Donnerstag 9. Juni 2005, 18:12

Beitrag von seevogel » Freitag 10. Juni 2011, 23:25

lieber matthias,
ich würde gerne mal ein foto deines schmuckstückes sehen!
könntest du bitte ein foto ins forum stellen.
vielen dank ! lg. michael

30er
Schiffsjunge
Schiffsjunge
Beiträge: 4
Registriert: Montag 14. September 2009, 18:04

Beitrag von 30er » Sonntag 10. Juli 2011, 18:10

Trotz kardanischer Aufhängung wird der Graph zu nichts zu gebrauchen sein. Jede Wende, jede harte Welle ist als zentimeterlanger Ausschlag verzeichnet, sodaß die aufgezeichnete Kurve eher einer Breitbandkurve entspricht. :lol:

Mehr als eine Zierde ist ein Barograph in einem Segelboot bis ~ 15m nicht. Dazu sind die Bewegungen dieser Boote zu heftig. Schade, ist aber leider so.

Benutzeravatar
KeulerUwe
Segelmacher
Segelmacher
Beiträge: 44
Registriert: Mittwoch 13. Februar 2013, 19:25
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Beitrag von KeulerUwe » Freitag 13. Dezember 2013, 19:45

Hallo zusammen,
ich muss da leider dem 30er recht geben: Jede Welle, jede Wende, einfach alle Bewegungen des Schiffes werden auf der Trommel aufgezeichnet.
Ich konnten einen original Barographen, eine Kombigerät mit Hygro (oder heißt er Hydro) - Graph und mit Temperaturaufzeichnung ergattern - ein Kollege fand die Geräte auf dem Dachboden, konnte damit nichts anfangen. Du bist doch Segler, meinte er. Die kannst Du bestimmt gebrauchen. Stimmt: An Bord im Hafen alles easy. Derzeit stehen die Dinger bei mir zuhause. In der kommenden Sasion werde ich an unserem Clubhaus des WV Hertha in Herten, gemeente Roermond eine kleine Wetterstation einrichten. Dann haben wir alle etwas davon.
An Bord mache ich die Wetteraufzeichnung elektronisch, klappt prima.

Es gibt aber auch Barographen, deren Zeiger mit einem Öldruckdämpfer versehen sind, da wackelt dann nichts mehr.

Antworten