Neue Polster

Von Abwasser bis Schlafen

Moderatoren: vindoede, Moderatoren

Benutzeravatar
Dagmar
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 281
Registriert: Montag 4. August 2003, 20:34
Wohnort: Berlin

Neue Polster

Beitrag von Dagmar » Freitag 1. Februar 2008, 10:47

Hallo zusammen,

ich habe zwar unter viewtopic.php?t=768 schon etwas gefunden zu dem Thema. Aber vielleicht gibt es ja noch mehr Erfahrungen. Chari-La braucht nun nach 26 Jahren neue Polster, in einigen beginnt der Schaumstoff zu rieseln und er Cordstoff wird langsam mürbe. Wer hat wo in letzter Zeit Polster machen lassen? Vor allem Frage ich mich, wie man mit den Rückenlehnen im Salon verfahren soll.

Gruß Dagmar :elch:
V50 SL Ketsch
"Chari-La"

Benutzeravatar
Jogi
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 542
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 23:29
Wohnort: Rellingen

Beitrag von Jogi » Freitag 1. Februar 2008, 20:43

Hallo Dagmar,
wie du dich vielleicht noch erinner kannst haben wir unsere Polster vor 3 Jahren selbst erneuert.
D.h. den Schaumstoff haben wir natürlich nach Muster schneiden lassen.
unser neuer Schaum ist 2 schichtig verklebt.
Den Bezug haben wir 2 dann in Gemeinschaftsarbeit zugeschnitten und genäht.

Die Rückenlehnen muß man erstmal mit einem Cutter vom alten Stoff befreien. Danach mit einem Schraubendreher oÄ. die alten rostigen Krampen entfernen.
Der neue Stoff wird dann mit einem Hand-Tacker (mit V2A-Krampen) angetackert. Das ist kein Problem.
Jogi

SY Lille Ø Vindö 50SL
______/)______/)_____

Benutzeravatar
Dagmar
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 281
Registriert: Montag 4. August 2003, 20:34
Wohnort: Berlin

Beitrag von Dagmar » Samstag 2. Februar 2008, 18:09

Hallo Jogi, dazu sind wir einerseits zu faul und andererseits vermutlich nicht geschickt genug. Ich hatte halt gehofft, daß hier irgend jemand einen Polsterer kennt, der schon Schiffspolster gemacht hat, und mit dem derjenige auch zufrieden war.

Gruß Dagmar :elch:
V50 SL Ketsch
"Chari-La"

Benutzeravatar
Jogi
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 542
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 23:29
Wohnort: Rellingen

Beitrag von Jogi » Samstag 2. Februar 2008, 20:51

Dagmar hat geschrieben:Hallo Jogi, dazu sind wir einerseits zu faul und andererseits vermutlich nicht geschickt genug. Ich hatte halt gehofft, daß hier irgend jemand einen Polsterer kennt, der schon Schiffspolster gemacht hat, und mit dem derjenige auch zufrieden war.

Gruß Dagmar :elch:
Hallo Dagmar,
nee dabei können wir leider nicht helfen.

Es gibt zwar hier bei uns den einen oder anderen der sowas verspricht, aber wie die arbeiten? Keine Ahnung!
Jogi

SY Lille Ø Vindö 50SL
______/)______/)_____

Benutzeravatar
Dagmar
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 281
Registriert: Montag 4. August 2003, 20:34
Wohnort: Berlin

Beitrag von Dagmar » Sonntag 3. Februar 2008, 13:56

Hallo Ihr Flensburger,

hat jemand Erfahrung mit Tedsen in Flensburg. Den Namen habe ich diesbezüglich mehrfach im Yachtforum gefunden. www.tedsen.de

Gruß Dagmar :elch:
V50 SL Ketsch
"Chari-La"

Benutzeravatar
Wilko Schoormans
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 328
Registriert: Donnerstag 26. Februar 2004, 21:25
Wohnort: Schleswig
Kontaktdaten:

Salon und der Rest

Beitrag von Wilko Schoormans » Sonntag 3. Februar 2008, 18:05

Moin Dagmar!
Der Tedsentip aus FL kam von mir,habe schon mehrfach dort Polster anfertigen lassen,immer zu vollen Zufriedenheit.Bei neuen Polstern kommen die gerne an Bord,um auszumessen,oder man trägt denen die alten Polster in die Firma.Insgesamt sehr empfehlenswert,kostet aber auch seinen Preis.
Der Tip von Jogi bezgl.der zwei Schichten ist ganz wichtig:obere Schicht weich,untere härter,sonst liegt Ihr auf einem Brett! Gruß Wilko

MVP
Ruderer
Ruderer
Beiträge: 18
Registriert: Montag 26. Februar 2007, 17:16
Wohnort: Ahrenshöft

Beitrag von MVP » Sonntag 3. Februar 2008, 18:11

Hallo Dagmar,
mit der Fa. Tedsen in FL habe ich auch gute Erfahrungen gemacht.
Der komplette Satz für meine 32 hat im Jahr 2000 ca. 3500 DM gekostet.
Perfekte Passform und erstklassige Verarbeitung.
Gruß Michael
Michael G

Benutzeravatar
Jogi
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 542
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 23:29
Wohnort: Rellingen

Re: Salon und der Rest

Beitrag von Jogi » Sonntag 3. Februar 2008, 20:21

Wilko Schoormans hat geschrieben:Moin Dagmar!.
.
.
Der Tip von Jogi bezgl.der zwei Schichten ist ganz wichtig:obere Schicht weich,untere härter,sonst liegt Ihr auf einem Brett! Gruß Wilko
Richtig, oder andersherum sitzt man sonst zu weich(fast direkt auf dem Holz).
Da die polster ja eigentlich nur 8cm sind und wir dabei gebleiben sind hat man uns damals empfohlen :
unten 5cm mit 40ger Schaum (gemeint ist das Raumgewicht)
oben 3cm mit 30ger Schaum.
Für das Vorschiff nur 30ger Schaum.

Aber heute würde ich wenn möglich auf Viscoseschaum(siehe Tempur) zumindest für die obere Schicht ausweichen wollen. Darauf schläft es sich absolut fantastisch.
Jogi

SY Lille Ø Vindö 50SL
______/)______/)_____

junamaus
Ruderer
Ruderer
Beiträge: 19
Registriert: Montag 11. Oktober 2004, 16:20
Wohnort: Kreis Viersen

Beitrag von junamaus » Montag 4. Februar 2008, 10:39

Hallo
zum Thema Schaum:

Das mit den 2 Schichten ist ok. Man sollte bei dem härtern Schaum ruhig auf 50er Raumgewicht gehen.(bei hoher Stauchhärte, als 2. Wert. Es gibt auch den Schaum mit gleichem Gewicht, aber weich bis zum geht nicht mehr.) Dann kann die Schicht ruhig dünner sein. Da reichen 6+2 cm. Die Lebensdauer der Polster stiegt dann auch. Sie werden nicht so schnell weich.

Man kann mit dem 2 lagigen Schaum auch im vorderen Sitzbereich eine kleine Wulst aufbauen. Da wird dann zwischen unterer und oberer Lage auf ca. 10-15cm Tiefe und voller Länge ein weiterer Schaumstreifen eingeklebt. Das ist viel angenehmer zum Sitzen und zum rauskullern in Schlafposition.

Das mit den 2 Lagen ist nicht viel teuerer aber das bessere Ergebnis. Am teuersten an den Polstern ist oft der Stoff. Wenn man da auf Microfaser geht, was ich immer raten würde, kommen da leicht der Meter 30 - 70 EUR zusammen.

Gruß

Bernhard

Benutzeravatar
Dagmar
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 281
Registriert: Montag 4. August 2003, 20:34
Wohnort: Berlin

Beitrag von Dagmar » Montag 4. Februar 2008, 12:23

ja Jogi, die Sache mit dem Viscoseschaum ist mir auch schon durch den Kopf gegangen. Tempur ist schon toll und ich bin rein schlaftechnisch durch mein Wasserbett total verwöhnt. Daher muß die Wahl insbesondere der Vorschiffspolster gut überlegt sein. Seit ein paar Jahren haben wir dort eine zusätzliche Schaumstoffmatratze (in einem Stück) liegen, weil uns die Holzkanten des Dreiecks total genervt haben. Spricht sicherlich nichts dagegen, dort mehr als 8 cm zu nehmen.

Ich werde jetzt mal zwei Adressen hier in Berlin/Brandenburg abklappern, mal sehen ob das eine Alternative ist, ansonsten denke ich darüber nach, nach dem Treffen in Aerosköbing nicht nach Heili, sondern nach Flensburg zu segeln und dann Tedsen an Bord zu holen.

Am Wochenende war das erste Winterarbeitseinsatz-Familientreffen in Heiligenhafen. Tanja, die inzwischen in Emden lebt, hat den Rest der Familie auf Trapp gebracht.

Gruß Dagmar :elch:

Benutzeravatar
Lucky
Bordschütze
Bordschütze
Beiträge: 93
Registriert: Montag 14. Juli 2003, 14:44
Wohnort: Berlin

Neue Polster

Beitrag von Lucky » Montag 4. Februar 2008, 12:53

Hallo Dagmar,

vor über 10 Jahren habe ich in Berlin die Achterkajüte komplett neu polstern lassen. Der Polsterer kam an Bord machte Pappschablonen, weil die alten Polster vom Voreigner nicht auffindbar waren. Die Kerne wurden in Berlin bei der Fa. Weißbach gekauft. Raumgewicht 35/40. Wir finden die Festigkeit auch heute noch sehr gut und es sind keine Ermüdungserscheinungen feststellbar.
Vor 3 Jahren wurde der Salon in Eigenarbeit in Angriff genommen. Die Rückenlehne vom Schot zum Sanitärraum wird nur noch oben hochgezogen und abgenommen, ebenso die Rückenlehne zur Pantry. Die Lehnen zu den Fensterseiten wurden vollständig abgeschraubt.
Den Polsterstoff fand ich in der gewünschten Farbe im Ka De We. Den Schaumstoff bestellte ich über das Internet mit dem Raumgewicht 35/35, jedoch in der Stärke 10 cm. Für die Schaumstoffauflage der Backbordsitzfläche wurde weiterhin 8 cm bestellt, weil sonst die klappbare Rückenlehne die als Liegefläche dient nicht vollständig gesenkt werden kann.
Die alten Sitzpolsterkerne dienten als Schablone. Die Konturen wurden angezeichnet und mit einem Moulinexmesser (2 Messerklingen die sich gegeneinander bewegen) wunschgemäß bearbeitet.
Die auf Maß geschnittenen Polsterkerne und den Stoff bekam eine Schneiderin die uns die Polster perfekt fertig stellte. Ich kann mit der Nähmaschine nicht so gut umgehen.
Die Rückenlehen wurden von uns vom alten Stoff befreit und die Kerne belassen. Der gekaufte Stoff wurde über den geklebten Rückenkern gespannt und auf der Rückseite festgetackert. War keine große Arbeit und sieht recht gut aus. Es wurden auch Knöpfe selber gefertigt. Als Basis dienten Metallknöpfe mit Ösen an der Rückseite. Der Stoff wurde über die Sichtseite des Knopfes gespannt und hinten mit Garn zusammengezogen. Der überschüssige Stoff wurde abgeschnitten und durch die Ösen wurde fester Zwirn in gleicher Länge zu allen Knöpfen durchgezogen und verknotet. Der Zwirn der Knöpfe wird jetzt von der Rückseite der Polster mit einem Häkelhaken geholt und durch einen weiteren Kopf durch die hintere Öse unter Spannung gebracht und über die Vorderseite des Knopfes gezogen. Fertig.
Der erste Knopf geht noch schwer, aber mit der Zeit bekommt man Routine. Ich habe mich sehr gefreut, dass die Rückenpolster in Eigenregie so gut gelungen sind.
Die Lösung mit dem Polsterer ist die einfachste und teuerste Lösung. Die zweite Lösung ist eine Arbeit für den Winter und der Skipper hat, wenn alles zur Zufriedenheit gelaufen ist, auch Freude am Erfolgserlebnis.

Liebe Grüße aus Berlin/Spandau

Lucky

Benutzeravatar
Dagmar
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 281
Registriert: Montag 4. August 2003, 20:34
Wohnort: Berlin

Beitrag von Dagmar » Montag 4. Februar 2008, 13:18

Hallo Lucky, Weißbach in Schöneberg war einer der beiden, zu dem ich hier mal fahren werde, der andere sitzt in Werder http://www.gisatex.de/

Die Rückenpolster zum WC und zur Pantry sind bei uns nur noch mit Klettband befestigt (Bauj. 81) , das war früher besser, denn an der Wand muß man das dauernd neu antackern.

Vor dem Selbermachen habe ich Angst, ich kann gerade mal Gardinen nähen, das war es aber auch.

Gruß Dagmar :elch:
V50 SL Ketsch
"Chari-La"

Benutzeravatar
Uhu
Segelmacher
Segelmacher
Beiträge: 30
Registriert: Sonntag 3. Juli 2005, 21:14
Wohnort: Schmalfeld oder Bohnert/Schlei
Kontaktdaten:

Beitrag von Uhu » Dienstag 5. Februar 2008, 13:58

Hallo Dagmar,
habe mir im Herbst ( neue Polster im Salon) Angebote für die Vindö 30 machen lassen.

1. Firma Gerhard Könemann
Schubystr. 37, 24837 Schleswig (für den Salon = 1500 Euro)
Tel. 0462126120
2. Firma Alfred Steffen GmbH, Hamburg
E-Mail: steffen-inneneinrichtung@t-online.de

und hier 1600 Euro

Gruß Uwe
Segeln macht das Leben schöner!

Benutzeravatar
Dagmar
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 281
Registriert: Montag 4. August 2003, 20:34
Wohnort: Berlin

Beitrag von Dagmar » Dienstag 5. Februar 2008, 18:47

hallo Freunde der Seefahrt,

also mir liegt ein erstes Angebot von Tedsen vor.

Für die Achterkajüte und das Vorschiff bieten die 100mm Kaltschaum 40/4,0 an, für den Salon 100mm Kaltschaum KS 50/5,0. Für die Rückenpolster 50 mm Polyetherschaum RG 33/3,6.

Wenn ich das richtig interpretiere handelt es sich dabei nicht um zweischichtigen Schaumstoff. Ich habe danach nun auch noch konkret gefragt, mal sehen, was die dazu sagen.

Preis je nach Stoff 3.500,- bis 4.000,-

Gruß Dagmar :elch:
V50 SL Ketsch
"Chari-La"

Benutzeravatar
Jogi
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 542
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 23:29
Wohnort: Rellingen

Beitrag von Jogi » Dienstag 5. Februar 2008, 20:16

Hallo Dagmar,
bei 100 mm ist das auch etwas anders zu bewerten als bei 80 mm.
Setz und leg dich mal drauf und spür den Unterschied.
zB. wenn du im Laden und in Bestellverhandlung bist.

Aber es ist sowieso kein Vergleich zu den alten Polstern.
Jogi

SY Lille Ø Vindö 50SL
______/)______/)_____

Antworten