Laderegler für Windgenerator

Von Abwasser bis Schlafen

Moderatoren: vindoede, Moderatoren

Benutzeravatar
Thettis
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 234
Registriert: So Jan 29, 2006 01:20
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Laderegler für Windgenerator

Beitragvon Thettis » Di Nov 14, 2006 00:11

Hallo,

ich habe auf einen Flohmarkt einen alten Windgenerator (ich glaube es ist der Ero3gen) ersteigert. Mir fehlt allerdings noch der Laderegler. Der alte Generator soll bei 5Bft ~3A bringen. Eigentlich könnte ich hierfür einen günstigen Solarregler verwenden.
Ich weiß aber nicht ob der bei erreichen der max. Ladespannung einfach trennt, oder kurzschließt. Ebenso weiß ich nicht wie die Windgeneratorenregler sich hier verhalten.

Generell ist es ziemlich nervig (und unnötiger Lagerverschleiß) wenn die Windräder im Leerlauf hochdrehen. Bei einen Kurzschluß könnte im Sturm die Wicklung (zu) heiß werden, oder?

Könnt ihr mir hierzu ein paar Infos geben?

Gruß
Christian
SY Thettis aus Hamburg

call sign DB2787 MMSI 211489280
V40 mit Binnenrigg
Segelnummer S 570
Baunummer 1744
Baujahr 79/80

Benutzeravatar
Wilko Schoormans
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 328
Registriert: Do Feb 26, 2004 21:25
Wohnort: Schleswig
Kontaktdaten:

Salon und Rest

Beitragvon Wilko Schoormans » Di Nov 14, 2006 13:48

Moin Christian !
Ich kann nur insofern Dir meine Erfahrung mitteilen,daß ich für einen Schleppgenerator einen Laderegler eines Solarelements verwendet habe,der auch bei ca.5 kn Fahrt 3-4 Amp.Ladestrom bringt,wie er sich bei voller Batterie verhält,weiß ich aber nicht.Gruß Wilko

Benutzeravatar
Thettis
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 234
Registriert: So Jan 29, 2006 01:20
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Thettis » Di Nov 14, 2006 23:04

Hallo Wilko,

ich habe im Sommerurlaub auch noch eine Solarzelle inkl. Regler gekauft. Natürlich habe ich diesen vorher nicht vermessen )):
Jetzt mit der ganzen Ausrüstung zum Boot fahren überzeugt mich nicht wirklich, zumal mein Stufenloses Netzgerät einen Kurzschluß bei 20V bestimmt nicht so gut verkraftet.

Ich hatte bei meinen alten 8PS Yamaha AB eine Spule mit Regler. Wenn ich mich richtig erinnere hat dieser bei max Spannung tatsächlich kurzgeschlossen. Ich hatte nämlich parallel einen anderen Regler auf die Spule gelegt und gewundert warum ich keinen Strom aus der neuen Ladeschaltung bekam. Die originale hat aber funktioniert, und ohne Last immer kurzgeschlossen.


Sag mal bremst Dein Schleppgenerator eigentlich spürbar?

Christian
SY Thettis aus Hamburg



call sign DB2787 MMSI 211489280

V40 mit Binnenrigg

Segelnummer S 570

Baunummer 1744

Baujahr 79/80

Benutzeravatar
Wilko Schoormans
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 328
Registriert: Do Feb 26, 2004 21:25
Wohnort: Schleswig
Kontaktdaten:

Salon und Rest

Beitragvon Wilko Schoormans » Mi Nov 15, 2006 08:01

Moin Christian !

Einzelheiten zum Regeln der Ladung weiß ich auch nicht,zu Deiner Frage:
Ja,der Schleppgenerator nimmt so ca. einen halben bis einen Knoten Fahrt,wenn man versucht,ihn an der 30 m langen Schleppleine einzuholen,spürt man die erhebliche Kraft,die dahinter steckt und mich veranlaßte,über ein Getriebe für den Generator nachzudenken,um so die Fahrt im Schiff besser zu nutzen und die optimale Ladung schon bei geringerer Geschwindigkeit zu erreichen.Gruß Wilko

Benutzeravatar
Thettis
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 234
Registriert: So Jan 29, 2006 01:20
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Thettis » Sa Jan 13, 2007 21:09

Hi Wilko,

ich habe mir jetzt einen 8A Solarladeregler bestellt. Bei erreichen der max. Ladespannung schaltet er ab, (der Generator dreht dann im Leerlauf). Die neuen Laderegler des Herstellers schlie�en die Wicklungen kurz, um die Drehzahl zu minimieren. Allerdings soll dann bei 10Bft der Propeller mit einem Tampen festgezurt werden.

Mein Stegnachbar hat ebenfalls seit einigen Jahren einen Generator des gleichen Herstellers. Bei ihm dreht der Propeller nach dem abschalten auch im Leerlauf.

Die Flügel sind so konstruiert das sie bei Sturm (hoher Drehzahl) starke Verwirbelungen für den nachfolgenden Flügel erzeugen, und somit die Gesamtdrehzahl wieder gebremst werden soll (theoretisch).

Mal sehen was im Frühjahr passiert ((:
Vorher muss ich aber erstmal eine Befestigung für den Generator entwickeln.

Gruss
Christian
SY Thettis aus Hamburg



call sign DB2787 MMSI 211489280

V40 mit Binnenrigg

Segelnummer S 570

Baunummer 1744

Baujahr 79/80

Benutzeravatar
Wilko Schoormans
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 328
Registriert: Do Feb 26, 2004 21:25
Wohnort: Schleswig
Kontaktdaten:

Salon und der Rest

Beitragvon Wilko Schoormans » So Jan 14, 2007 11:33

Moin Christian !
Wahrscheinlich ist der Windgenerator noch die beste Form der alternativen Energiegewinnung,so ein Teil da hinten dran stört natürlich das Bild,aber wenn man das Stativ demontierbar macht,geht´s vielleicht.
Mit dem Getriebe für den Schleppgenerator bin ich noch nicht weiter gekommen!
Gruß Wilko


Zurück zu „Salon und der Rest“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast