Wassertankbeschichtung

Von Abwasser bis Schlafen

Moderatoren: vindoede, Moderatoren

Antworten
Hanno
Ruderer
Ruderer
Beiträge: 18
Registriert: Sonntag 16. November 2003, 17:58
Wohnort: Potsdam

Wassertankbeschichtung

Beitrag von Hanno » Mittwoch 16. März 2005, 17:07

Moin,

nach Inspektion des Wassertanks im Kiel konnten wir feststellen, dass sich die Beschichtung gelöst hat, auch Risse sind sichtbar. Habt Ihr an Euren Wassertank schon einmal Hand angelegt? Was für eine neue Beschichtung wäre sinnvoll. Wie sieht es mit Feuchtigkeit im Kielbereich aus? Genug der Fragerei.
Freuen uns auf die Antworten. Haben auch schon über den Einbau eines flexiblen Tanks im Kielraum nachgedacht.

Grüße

Hanno
der Hanno

vindoede
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 1127
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2003, 08:04
Wohnort: Flensburg
Kontaktdaten:

Beitrag von vindoede » Mittwoch 16. März 2005, 17:45

Oha :scared:

Da gehe ich doch lieber mal nachsehen.
Da habe ich noch nie reingesehen.

Es gibt dafür spezielle Farben.
Gruss aus Flensburg
Heinrich

Benutzeravatar
Jogi
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 544
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 23:29
Wohnort: Rellingen

Beitrag von Jogi » Mittwoch 16. März 2005, 21:13

Moin moin,

ich glaub, ich muss dort auch mal nachsehen :gruebel:
Aber welche Farbprodukte soll mann nehmen, die sich mit dem Untergrund vertragen und auch für Trikwasser geeignet sind. :gruebel:
@Tom, kennst Du Dich damit aus :wonder:
Jogi

SY Lille Ø Vindö 50SL
______/)______/)_____

Benutzeravatar
TomM
Administrator
Administrator
Beiträge: 2084
Registriert: Sonntag 2. Februar 2003, 05:17
Wohnort: Harrislee
Kontaktdaten:

Beitrag von TomM » Donnerstag 17. März 2005, 03:23

Den Deckel ...nö, das Deckelchen hatte ich schon mal auf - an Farbe kann ich mich nicht erinnern.

Für Farben haben wir doch den Fachmann hier - rien, rien, rien, Du mußt Dich doch da auskennen.

Ich weiß da nicht viel, aber könnte man da nicht so einen flexiblen Taknk un den alten einlegen, irgendwie halt :gruebel: . Den farben die mir so einfallen (Alkydharz, PU, Polyester, Epoxidharz) würde ich erst mal nicht trauen -entweder sie enthalten Weichmacher oder im 2-K Bereich wäre ich mir erst nach x-maligem Spülen sicher kein Monomer mehr zu haben.
so long -> Tom

Wissen ist Macht - Macht nichts
(Heinz Erhardt)

Hanno
Ruderer
Ruderer
Beiträge: 18
Registriert: Sonntag 16. November 2003, 17:58
Wohnort: Potsdam

Beitrag von Hanno » Dienstag 22. März 2005, 10:50

Moin,

über der Gelcoat im Tank befindet sich eine zusätzliche Schicht, die nun sehr großzügig abgeblättert ist.
Auf der Unterseite ist unser Tank zudem, wahrscheinlich nachträglich, mit Matte beschichtet worden. Diese haben wir inzwischen entfernt. Leider lässt sich nicht feststellen, wieweit Feuchtigkeit in das Laminat des Kielbereichs eingedrungen ist. Dort wo Risse sind, ist das Harz jedenfalls gut ausgewaschen. Wäre irgendwie blöd wenn die Osmose von Innen kommt.

Wir denken nun darüber nach, uns einen flexiblen Tank anfertigen zu lassen, so dass wir die Anschlussstutzen weiterhin nutzen können.
Inzwischen habe ich aber gelesen, dass es spezielle lebensmittelechte Härter für Epoxydharze gibt, welcher bei laminierten Wassertanks verwendet werden.

Grüße

Hanno
der Hanno

Antworten