Fäkalientank

Von Abwasser bis Schlafen

Moderatoren: vindoede, Moderatoren

sail1411
Schiffsjunge
Schiffsjunge
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 18. März 2003, 12:16

Beitrag von sail1411 » Mittwoch 2. April 2003, 10:13

Klar, appetitlich ist das ganze Thema nicht :oops:
Für mich sind Pump Klo und Fäkalientank mit Schläuchen, Ventilen, evtl. sogar noch mit Zerhackerpumpe und dann noch abpumpen an einer Absaugstation das größere Übel!
Und wenn es dann an dem ganzen System noch irgendein Problem gibt, das ich dann beseitigen darf ... :smhair: :motz: :wallbash:
Klo an Bord ist ein Problem, für das es keine konflikt- und kompromissfreie Lösung gibt. Für mich ist die Mülltüte die KISS Lösung.
(Keep It Simple and Stupid)
Lüder

Benutzeravatar
TomM
Administrator
Administrator
Beiträge: 2037
Registriert: Sonntag 2. Februar 2003, 05:17
Wohnort: Harrislee
Kontaktdaten:

Beitrag von TomM » Mittwoch 2. April 2003, 18:36

Na ja, das Schlauchgelumpse wird ja dauernd mit Frischwasser (Seewasser) gespült. Ich hatte das schon ein paar mal auseinander. Ist erst mal Überwindung aber wenn's auf ist gar nicht schlimm :roll: .

Zerhacker und so ein Zeug hab ich nicht an Bord - vielleicht ja deshalb :mrgreen:
so long -> Tom

Wissen ist Macht - Macht nichts
(Heinz Erhardt)

Mark Ligthart
Ruderer
Ruderer
Beiträge: 14
Registriert: Montag 3. März 2003, 23:11
Wohnort: Amsterdam

Beitrag von Mark Ligthart » Freitag 6. Juni 2003, 23:03

Es hat ein bischen gedauert, aber unser Boot ist im Hoorn und ich habe mich natürlich direkt ins Tank geworfen.

Im vorschiff ist eine Niro tank eingebaut, gerade unter der Koje ins mitte. Vom toilet met zerhacker geht alles im tank; vom tank muss es mit handpumpe heraus gepumpt werden. Aufs Nordsee ging es hervorragend.
Vorteil: mit unser Kinder im Hafen keine Panik mit Kloo mehr!
Nachteil: Scheiss muss noch immer ins Wasser gepumpt. Alles vom Kloo geht ins Tank.

Wir wenden dieser Camping spühlmittel an, gegen luften und wann umwelt freundlich sind die fäkalien schon aufgelöst und flussigkeit geworden.

mark.

vindoede
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 1126
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2003, 08:04
Wohnort: Flensburg
Kontaktdaten:

Beitrag von vindoede » Donnerstag 19. Juni 2003, 08:05

Hi Mark,
ist der Fäk-Tank in Deinem Schiff schon original eingebaut ?
In der Ostsee haben wir ja das Problem, dass ab 01.01.05 alle Boote mit einer "Seetoilette" einen Fäk-Tank mit einem genormten Pumpanschluss für die Landentsorgung ausgerüstet sein müssen. Ich habe von einem Schlosser in der Nähe von Schleswig gehört, der auch schon Tanks für Vindö gebaut hat. Ich versuche mal die Anschrift zu erfahren.
Gruss aus Flensburg
Heinrich

Benutzeravatar
Carina
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 612
Registriert: Freitag 13. Juni 2003, 10:48
Wohnort: Ostsee
Kontaktdaten:

Beitrag von Carina » Freitag 20. Juni 2003, 11:05

Moin,
das ist ja hier ein "Sch....Thema! :oops:
Wir haben im Vorschiff einen Fäkalientank (Kunststoff) eingebaut. Vor ca. 4 Jahren. Das ist super, wenn man in einer schönen Ankerbucht liegt usw.
Im letzten Jahr hatten wir dann öfter ein Geruchsproblem, man sagt die Schläuche lassen mit der Zeit Gase durch. Ein Tipp aus dem Palstek hat geholfen. Statt wieder neue teure Schläuche zu verlegen, haben wir alle ordentlich mit Febreze eingesprüht. Sollte man einmal am Anfang der Saison und wenn nötig noch 1 x gegen Ende. Dieses Problem ist behoben.
Febreze killt die Geruchsbatterien.
Das Problem mit dem Absaugstutzen ist noch nicht gelöst.
2005 ist noch so weit weg, wer weiß, was man sich bishin noch alles ausdenkt. Absaugstation müssen auch erstmal herBild

Gast

Fäkalientank Vindö 50

Beitrag von Gast » Montag 28. Juni 2004, 21:53

Hallo Freunde,

nachdem ich all Eure Beiträge gelesen habe, mußte ich dann zunächst mit einem Freund telefonieren, der auf seiner V 40 schon immer einen Fäkalientank (Nirosta, im Vorschiff, Werfteinbau, bisher kein Ausgang zum Abpumpen) hat. Selbiger wird von ihm nicht benutzt, ist plitzsauber. Nachtfahrten macht er keine, also wird das Klo ohnehin so gut wie nie benutzt. Höchstens im Notfall mal ein Bier des nachts weggetragen.

Somit ist für mich klar, einbauen müssen wir einen, um dem Gesetz zu genügen, ob wir ihn benutzen ist eine andere Sache. :eyes:
Mir langt schon, daß wir ab und zu mal Diesel tanken müssen, noch so eine Nummer, dann mit Gülle in umgekehrter Richtung... nee danke.

Erfahrungen mit Fäkalientanks haben wir auf diversen Charteryachten im Mittelmeer gemacht. Abgepumpt wurde dort immer weit draußen auf dem Meer. Es gab ja auch so gut wie keine Stationen. Ärger mit üblem Geruch hatten wir eigentlich nie. Wir haben allerdingst auch immer dafür gesorgt das der Tank nie richtig voll war.

Um nun den Einbau eines Tanks auf dem eigenen Schiff kostengünstiger zu gestalten, könnten sich doch hier etliche mit gleichen Schiffen zusammen tun und eine Sammelbestellung bei einem Nirosta-futzi starten. Das wäre doch ein Gedanke, oder?
Wir haben eine 50 und der Tank sollte ins Vorschiff.

Gruß
Dagmar

Benutzeravatar
Dagmar
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 281
Registriert: Montag 4. August 2003, 20:34
Wohnort: Berlin

Fäkalientank Vindö 50

Beitrag von Dagmar » Montag 28. Juni 2004, 21:55

wieso Gast, war ich nicht eingeloggt?
Gruß Dagmar
Zuletzt geändert von Dagmar am Montag 28. Juni 2004, 22:09, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
TomM
Administrator
Administrator
Beiträge: 2037
Registriert: Sonntag 2. Februar 2003, 05:17
Wohnort: Harrislee
Kontaktdaten:

Beitrag von TomM » Montag 28. Juni 2004, 21:58

Bei mir ist auch so ein "Werkseinbau" aus Edelstahl drinnen.

Die Schläuche müffeln schon, nun ist das Überdruckventil dicht - lecker :smhair:

Absaugung hab ich auch keine, da muß ich wohl was basteln :motz:
so long -> Tom

Wissen ist Macht - Macht nichts
(Heinz Erhardt)

Benutzeravatar
Dagmar
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 281
Registriert: Montag 4. August 2003, 20:34
Wohnort: Berlin

Fäkalientank

Beitrag von Dagmar » Montag 28. Juni 2004, 22:04

Hallo Tom,

tja die Arbeiten mit dem Sch...haus sind immer "dufte".

Wir haben früher mal Vindös verchartert....und das Klo auseinander nehmen war ziemlich häufig so eine leckere Sache.......das war dann noch nicht einmal der eigene Sch....

Gruß
Dagmar

vindoede
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 1126
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2003, 08:04
Wohnort: Flensburg
Kontaktdaten:

Beitrag von vindoede » Dienstag 29. Juni 2004, 08:19

Moin,
das wir uns zusammentun ist sicher sinnvoll.
Wilko hat sich auf seiner V50 einen Tank einbauen lassen.
Soweit ich mich erinnere wurde der Tank auf Mass gebaut.
Ich werde ihn mal fragen.
Ich freue mich schon riesig darauf meterweise Fäkalschläuche auszubauen :ghostface:
Gruss aus Flensburg
Heinrich

chmjeecy
Schiffsjunge
Schiffsjunge
Beiträge: 1
Registriert: Sonntag 25. Juli 2004, 14:14

Beitrag von chmjeecy » Sonntag 25. Juli 2004, 15:28

Ich habe seit vielen Jahren Väkalientanks auf meinen Schiffen gehabt und habe auf meiner Vindö 50 auch einen Tank in der Bugspitze unter den Vorderkojen. Dieser Tank ist aus Edelstahl. Aus den Erfahrungen heraus kann ich auf jeden Fall sagen, [b]für die kleinen Geschäfte ok[/b], für die großen die Hafentoilette, wenn man denn im Hafen ist. Nicht diffundierende Schläuche einsetzen und entsprechende Ventile. Wichtig ist ein Ventil zwischen Toilette und Tank, damit bei einem gewissen Tankstand bzw. durch Überdruck keine Tankinhalte den umgekehrten Weg gehen können. Deshalb muß auch die Entlüftung sauber sein.
Eine Handpumpe reicht, elektrisch ist aber besser. Diese Pumpen liegen bei etwa 350 - 450 € im Kaufpreis.
Da bisher immer noch keine abschließenden Richtlinien vorliegen, sollte man sich entsprechend informieren. Dänemark läßt auf jeden Fall das Abpumpen auf See weiter zu und es wird so gut wie keine Stationen geben (sagen mir dänische Segler). Jede Möve macht auch mehr Dreck, von Fischen, Kormoranen, Schwänen etc ganz zu schweigen. Aber erzählen dies mal einem grün angehauchten Deutschen.
Fakaltanks je, schon der Ankerliegen wegen.
chmjeecy

Benutzeravatar
Wilko Schoormans
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 328
Registriert: Donnerstag 26. Februar 2004, 21:25
Wohnort: Schleswig
Kontaktdaten:

Fäkalientank

Beitrag von Wilko Schoormans » Freitag 6. August 2004, 07:59

Moin an alle Fäkalientankfans!
Hier nun der Versuch,das Fäkalientankmodell vom Vindö-Treffen in einer Skizze zu zeigen,wenn´s nicht klappt,soll Tom die Zeichnung dazu stellen.
Bild

Gruß Wilko

vindoede
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 1126
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2003, 08:04
Wohnort: Flensburg
Kontaktdaten:

Beitrag von vindoede » Montag 16. August 2004, 14:57

Moin chmjeecy,
herzlich willkommen im Vindö-Forum.
Der weitaus grösste Teil aller dänischen Häfen hat bereits Pumpstationen. Ich schätze mal das es dort den bei weitem höchsten Ausrüstungsstand unter allen Ostseeanrainern gibt. Mit wem auch immer Du gesprochen hast - er hat Dir Unsinn erzählt.
Gruss aus Flensburg
Heinrich

Benutzeravatar
Jogi
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 537
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 23:29
Wohnort: Rellingen

Beitrag von Jogi » Dienstag 17. August 2004, 11:14

Moin Heinrich,
das was Wilko gemacht hat mit dem Tank ist, glaube ich, ein guter Kompromiss von Aufwand und Auflagen.

Können wir dafür ein Sammelbestell-Thread eröffnen?
Wir müssen ja mal ermitteln, wieviele Interesse haben.
vindoede hat geschrieben:Moin,
das wir uns zusammentun ist sicher sinnvoll.
Wilko hat sich auf seiner V50 einen Tank einbauen lassen.
Soweit ich mich erinnere wurde der Tank auf Mass gebaut.
Ich werde ihn mal fragen.
:ghostface:
Nur der Kompressor macht mir Sorgen.
Jogi

SY Lille Ø Vindö 50SL
______/)______/)_____

vindoede
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 1126
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2003, 08:04
Wohnort: Flensburg
Kontaktdaten:

Beitrag von vindoede » Dienstag 17. August 2004, 15:23

Moin,
das können wir gerne machen.
Ich komme aber leider erst am Mittwoch dazu.
Gruss aus Flensburg
Heinrich

Antworten