Wasserleitungen

Von Abwasser bis Schlafen

Moderatoren: vindoede, Moderatoren

Vindö30BSee
Segelmacher
Segelmacher
Beiträge: 30
Registriert: Di Mär 17, 2009 12:34
Wohnort: Süddeutschland

Wasserleitungen

Beitragvon Vindö30BSee » Fr Nov 06, 2009 09:01

Hallo Vindöfreunde,

Unsere 32er (BJ 86) hat ein kleines Problem: Irgendwo leckt es aus dem Frischwassersystem. Laut Druckluftprüfung ist zumindest der Edelstahltank vorne dicht, aber irgendwo läuft es aus dem Schlauchsystem. Unser 'Pfleger' schlägt vor die Schläuche aufgrund ihres Alters auszutauschen. Nun ist die Frage: 1.) Wo laufen die Schläuche genau? ( ich vermute an Steuerbord?) 2.) Wie groß ist der Aufwand (Stunden) das ganze zu erneuern?

Vielleicht hat das ja mal jemand von Euch schon gemacht und kann mir einen Anhaltspunkt geben.

Viele Grüße vom Bodensee,

Christoph

Mats
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 261
Registriert: Do Okt 28, 2004 17:41
Wohnort: Uelzen

Beitragvon Mats » Fr Nov 06, 2009 20:22

Hallo Christoph,

wenn Deine Wasserleitungen, wie bei mir nur Schläuche sind, sollte man diese regelmäßig tauschen. Nicht nur wegen möglicher Leckagen, sondern aus hygienischen Gründen. An den Schlauchwandungen setzen sich Mikroorganismen fest, die der chemischen Keule einer Reinigung teilweise widerstehen.
Der Aufwand ist bei mir mit Materialbeschaffung (Schläuche und Schellen) ein guter Tag (2 Waschbecken bei der V50).
Da ich keine 32 habe kann ich Dir die Lage Deiner Leitungen nicht sagen. Man muß sie aber nicht unbedingt wieder auf dem gleichen Weg verlegen wie die Werft, wenn es zu umständlich erscheint. Gut ist auch an der tiefsten Stelle gleich eine Entwässerung vorzusehen.

Gruß von Mats

Vindö30BSee
Segelmacher
Segelmacher
Beiträge: 30
Registriert: Di Mär 17, 2009 12:34
Wohnort: Süddeutschland

Beitragvon Vindö30BSee » Sa Nov 07, 2009 00:26

Danke Mats,

Die Hygiene steht nicht im Vordergrund. Die 32 liegt am Bodensee und wird mehr oder weniger am WE als Daysailer genutzt ( wir schlafen und BBQen dann doch gerne bequemer im Sommerhäuschen) . Wenn wir 3-4 mal im Jahr mehrere Tage auf Törn sind wird das Wasser höchstens in Hafen zum Kaffeekochen benutzt; ansonsten nur zum abspülen des Geschirrs. Nervig ist nur ständig Wasser in der Bilge zu haben und die Suche nach dem Leck ist einfach Nervenaufreibend: Deck? Welle? Schläuche? Wo kommt's rein? Und wo läuft es lang?

Wir SCHEINEN das Problem gefunden zu haben und ein Tag Werftarbeit plus Material scheint mir realistisch.

In diesem Sinne: Vielen Dank Mats!

lg,

Christoph


Zurück zu „Salon und der Rest“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast