Gas nachrüsten V 50

Essen muß man schließlich auch, natürlich auch Einrichtung und Ausrüstung

Moderatoren: vindoede, Moderatoren

Antworten
Mats
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 294
Registriert: Donnerstag 28. Oktober 2004, 18:41

Gas nachrüsten V 50

Beitrag von Mats » Montag 3. Mai 2021, 23:24

Guten Tag, mich interessiert was für Lösungen es für eine fachgerechte Unterbringung einer Gasanlage auf einer V50 gibt. geek
Viele Grüße
Mats (V 50, Achterkajüte, Ankerkasten nur von innen zugänglich)

Uli Löbe
Segelmacher
Segelmacher
Beiträge: 31
Registriert: Montag 7. August 2017, 12:42
Wohnort: 86807 Buchloe

Re: Gas nachrüsten V 50

Beitrag von Uli Löbe » Dienstag 4. Mai 2021, 12:07

Hallo Mats!
Auch wir haben eine VINDÖ 50 SL mit Mittelcockpit und Achterkajüte. Wir liegen in Augustenborg/DK.

Unser Gasherd ist an Steuerbord. Die Gasflasche lag, als wir das Schiff 2017 gekauft haben, "lose" in der Backskiste an Steuerbord mit einem von ihr dann wegführenden Gummischlauch zum Herd. Diese "Konstruktion" war uns dann doch etwas zu "gewagt"! :-)

Wir haben dann eine Firma in Flensburg beauftragen lassen, die uns die gesamte Gasanlage so geändert hat, wie es den Vorschriften entspricht:

In die Backskiste (stb.) wurde ein Gasbehälter aus sehr stabilem Plastik (Der Deckel oben ist dicht ver- bzw. aufschraubbar!) fest eingebaut. In diesem steht die Gasflasche bestens verwahrt. Der Gasbehälter selbst entlüftet etwa austretendes Gas direkt in das Cockpit - dort etwas höher als der Cockpitboden.

Da, wo Kupferleitungen vorgegeben sind, sind jetzt auch stabil fixierte Kupferleitungen und wir können das Gas direkt an der Flasche abdrehen (... was wir nach Gebrauch immer machen ...) sowie auch an einem gesonderten Absperrventil circa 20 cm vom Herd entfernt. Auch dieses Absperrventil sperren wir, wenn wir den Herd nicht in Gebrauch haben.

Auf dem Deckel des Gasbehälters haben wir die Prüfplakette und bei unseren Schiffspapieren die jeweils aktuelle Prüfbescheinigung des ausführenden Fachbetriebes.

Für uns waren zwei sehr wichtige Gründe ausschlaggebend, solche "Umbauten" bzw. Arbeiten ausschließlich, allein und nur von einem entsprechenden Fachbetrieb vornehmen zu lassen:

1. Unser Leben ist uns ziemlich lieb. Und von einer Gasvergiftung halten wir sehr wenig! :-)

Und als Skipper/Eigner bist Du rechtlich dafür verantwortlich, dass keine Person an Bord Schaden nimmt.

2. Sollte trotzdem irgendetwas passieren, das wir dann auch noch überleben, können wir nachweisen, dass wir alle erforderliche Sorgfalt haben walten lassen, die hier vonnöten ist bzw. war.

Und genau dieser Umstand ist bei einer Regulierung eines Schadensfalles gegenüber einer Versicherung rechtlich ausschlaggebend.

Kurz gesagt: Wäre ich an Deiner Stelle, würde ich das den Fachmann lassen!

Liebe Grüße an Dich! - Uli

Goodewind
Steuermann
Steuermann
Beiträge: 108
Registriert: Dienstag 13. April 2010, 00:19

Re: Gas nachrüsten V 50

Beitrag von Goodewind » Dienstag 4. Mai 2021, 20:21

Hallo Uli,

der Satz aus Deinem Post macht mir Angst - "Der Gasbehälter selbst entlüftet etwa austretendes Gas direkt in das Cockpit - dort etwas höher als der Cockpitboden" !!
Das ist nach DVGW Arbeitsblatt G608 unzulässig- es sei denn, Euer Cockpitboden ist gasdicht zum Rumpf abgeschlossen und es sind unverschließbare Cockpitlenzer installiert.

Gruß Jörg

Uli Löbe
Segelmacher
Segelmacher
Beiträge: 31
Registriert: Montag 7. August 2017, 12:42
Wohnort: 86807 Buchloe

Re: Gas nachrüsten V 50

Beitrag von Uli Löbe » Mittwoch 5. Mai 2021, 09:41

Hallo Jörg!
Vielen Dank für Deinen Hinweis! Aber Du brauchst keine Angst zu haben!

Der Cockpitboden ist gasdicht. Darauf hat unsere Werft schon geachtet. Und die Cockpitlenzer sind unverschließbar.
Auch der von uns seinerzeit beauftragte Fachbetrieb hat mich seinerzeit genau auf das hingewiesen, was Du mich hast hier wissen lassen!
Dir trotzdem vielen und lieben Dank!
Uli

Benutzeravatar
TomM
Administrator
Administrator
Beiträge: 2196
Registriert: Sonntag 2. Februar 2003, 05:17
Wohnort: Harrislee
Kontaktdaten:

Re: Gas nachrüsten V 50

Beitrag von TomM » Freitag 7. Mai 2021, 11:08

Oh weh, der Cockpitboden einer Vindö ist gasdicht. Na ja, finde den Fehler.
Was spricht denn gegen ein Lenzloch nach aussenbords?

Fachbetrieb in Flensburg VF-help3
so long -> Tom

Wissen ist Macht - Macht nichts
(Heinz Erhardt)

Mats
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 294
Registriert: Donnerstag 28. Oktober 2004, 18:41

Re: Gas nachrüsten V 50

Beitrag von Mats » Freitag 7. Mai 2021, 14:28

Hallo Uli, danke für deine Lösung. Ich halte die Lösung mit Entlüftung ins Cockpit aber auch für sehr fragwürdig. Dei gasgefüllter Cockpitwanne geht das Gas über den undichten Bootseingang oder die Backskistendeckel ins Innere. Über die Cockpitlenzer fließt kein Gas ab, da sie mit Wasser gefüllt sind.
@Tom
Als ich mein Boot gekauft hatte war eine Gasflasche in der Backskiste in einem gasdichten Behälter mit Entlüftung nach Außenbords installiert. Der gasdichte Behälter war zwar abgenommen, aber eher unheimlich. Und: Die Entlüftung muß nach Regelwerk 0,5 m oberhalb der Wasserline sein. Das spricht gegen die Entlüftung im Cockpitbereich nach außen, da wir nie die Höhe haben.
Ich hatte gehofft, es hat jemand eine Lösung im Vorschiffsbereich. Da wären die Höhen ausreichend.

VG

Mats

Benutzeravatar
TomM
Administrator
Administrator
Beiträge: 2196
Registriert: Sonntag 2. Februar 2003, 05:17
Wohnort: Harrislee
Kontaktdaten:

Re: Gas nachrüsten V 50

Beitrag von TomM » Samstag 8. Mai 2021, 01:18

Mast, ich hatte nur eine 32er. Da war ein Eimer mit Deckel drin, unten ein Loch im Eimer und mit einer Verschraubung ein Sclauch der in einen Durrchlass nach aussenbords ging. Das Loch war so weit oben wie möglich war.

Gas riechst Du lange bevor es irgendwie gefährlich wird. Vergiftung ist das geringste Problem, aber Gas im Maschininraum, davor hätte ich Angst, mehr als einen durch eine Welle blockierten Ablauf nach draussen.
so long -> Tom

Wissen ist Macht - Macht nichts
(Heinz Erhardt)

Antworten