Antenne testen

Hilfen. Tipps und Tricks von Astronavigation bis GPS, Elektronik, Funk und was dazugeghört.

Moderatoren: vindoede, Moderatoren

Antworten
harald
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 356
Registriert: Dienstag 13. Mai 2008, 13:13
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Antenne testen

Beitrag von harald » Mittwoch 15. Januar 2014, 19:43

Ich dachte bisher der Spargel am Mast wäre ein tumbes Ding aus Draht - weit gefehlt. Die Verdickung am Antennenfuß beinhaltet ein Anpassungsnetzwerk.
Das hat unter anderem den - mir bisher unbekannten Vorteil - des DC closed. Was bedeutet, wenn man den Widerstand mit einem Meßgerät misst zwischen Mantel und Kern des Antennenstecker bekommt man bei intakter Verkabelung 0 Ohm angezeigt.
Nur so als Info für alle, die wie ich den blödsinnigen Gedanken haben mal das Antennenkabel zu prüfen.... :elch:
Vindö 30_Fräulein Bö

Benutzeravatar
Anders Christensen
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 242
Registriert: Dienstag 3. Juni 2003, 20:01
Wohnort: Nyboel Nor Dänemark

UKW antenne

Beitrag von Anders Christensen » Donnerstag 16. Januar 2014, 11:29

MOIN MOIN
Die UKW antenne lässt sich nicht so einfach testen, die sogenannte wellenwiederstand muss bei die betriebsfrekvenz von ungefähr 150 MHz gemessen werden.

Mit einen einfaches Ohm messgerät geht es nicht.
Da wird einen sogenannte SWR messgerät benötigt.

Normalerweisse liegt der fehler nur selten bei der antenne, sondern oft an die stecker oder an das kabel. Wenn die mast im winter abgebaut ist kannst du mit einen Ohm messgerät kontrollieren das keine verbindung ist zwischen innenleiter und abschirmung ist wenn der stecker zum antenne abgeschraubt sind.
Dann machst du an der eine stecker einen kurzschluss und dann darf an die andere stecker nur wenige ohm sein zwischen innenleiter und abschirmung.

Übrigens wird in die meisten neue UKW geräte diese SWR messung bei jeder sendung gemacht und wenn die wert nicht stimmt gibt es einen warnung im display.

Viel spass
Anders

harald
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 356
Registriert: Dienstag 13. Mai 2008, 13:13
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von harald » Donnerstag 16. Januar 2014, 11:59

Moin - genau dafür war das ja gedacht, nicht zum Antennen testen sonder ob das Kabel und die Stecker in Ordnung sind. Sind sie nicht wenn der Widerstand zwischen Abschirmung und Seele größer null ist.
Hier auf Seite drei steht noch was dazu.
Ich hatte auch gedacht KEIN Widerstand würde auf Fehler schließen - ist aber genau umgekehrt da das ominöse Anpassungsnetzwerk auf Durchgang schaltet wenn Gleichstrom fießt. Den Liefern ja die Messgeräte wenn sie Widerstand messen.
Vindö 30_Fräulein Bö

harald
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 356
Registriert: Dienstag 13. Mai 2008, 13:13
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von harald » Sonntag 16. Februar 2014, 21:49

Soweit die Theorie mit dem Anpassungsnetzwerk. Das gibt es wohl nicht immer, nicht an älteren Antennen, nicht an unserer.
Mit der Methode ließ sich also kein Fehler feststellen.
Es ist nicht immer hilfreich was man so im Internet findet :wallbash:
Also wie kann ich jetzt wohl am besten feststellen ob die Verbindung Stecker Mast unten mit Antenne oben fehlerfrei ist? :gruebel:
Vindö 30_Fräulein Bö

Benutzeravatar
Anders Christensen
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 242
Registriert: Dienstag 3. Juni 2003, 20:01
Wohnort: Nyboel Nor Dänemark

Beitrag von Anders Christensen » Montag 17. Februar 2014, 07:39

Moin Fräulein Bö
Am besten deine anlage testen mit einen sogenannte SWR messgerät, es ist einen kleine einheit was zwischen UKW gerät und antennekabel eingeschaltet wird, damit wird gemessen wie viel power zum antenne fliest und wie viel wieder zurückkommt, ideel sollte der volle power vom antenne ausgestrahlt werden, aber im praxis kommt oft ein kleine teil der power zurück. Am besten diese kontrolle einen techniker überlassen. Vorher die antennestecker kontrollieren ob die sauber sind und sowohl innen- und aussenleiter gelötet sind. Wenn du nach Ärösköbing zum Pfingsten kommt kann ich deine anlage kontrollieren.
Liebe Grüsse
Anders

harald
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 356
Registriert: Dienstag 13. Mai 2008, 13:13
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von harald » Montag 17. Februar 2014, 22:14

Das wäre super mit dem Text.
Gibt es aber nicht eine Möglichkeit bei gelegtem Mast die Verbindung Antenne Kabel am Mast Fuß zu testen?
Eventuell Kabel an Antenne parallel zum Stecker und dann den Widerstand messen, der müsste ich doch null sein.. :gruebel:
Vindö 30_Fräulein Bö

Benutzeravatar
Anders Christensen
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 242
Registriert: Dienstag 3. Juni 2003, 20:01
Wohnort: Nyboel Nor Dänemark

Beitrag von Anders Christensen » Dienstag 18. Februar 2014, 06:49

Moin Moin
Jo, du kannst dein kabel kontrollieren so wie ich am 16. Jan geschrieben hat. Dabei ist es wichtig das die steckverbindungen sauber und nicht korrodiert ist an die kontaktflächen. Der antenne selbst kannst du nur mit einen SWR messer testen, aber ich glaube nicht das die antenne kaput ist.
Liebe Grüsse
Anders

harald
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 356
Registriert: Dienstag 13. Mai 2008, 13:13
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von harald » Dienstag 18. Februar 2014, 10:39

Das blöde ist nur das kein Stecker zwischen Antenne und Kabel vorhanden zu sein scheint - offenbar aus dem Kabel gewachsen... :gruebel:
Da alles andere was die HHafener Yacht Elektronik Bude dem Voreigner für teures Geld eingebaut hat sich als ziemlicher Murks rausgestellt hat habe ich Zweifel an dem Antennenkabel was da in die Rutscher-Nut am Mast geklebt wurde.....
Da ist auch ein Trenngerät zwischhen geschaltet für den gleichzeitigen Empfang von Radio und Kurzwelle. Ein Wunderwerk der Technik - weil mit dem Ding ist es zumindest dem Radio egal ob Mast und Antenne vorhanden sind :mrgreen:
Vindö 30_Fräulein Bö

Antworten