Amateurfunk

Hilfen. Tipps und Tricks von Astronavigation bis GPS, Elektronik, Funk und was dazugeghört.

Moderatoren: vindoede, Moderatoren

Benutzeravatar
Wilko Schoormans
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 328
Registriert: Do Feb 26, 2004 21:25
Wohnort: Schleswig
Kontaktdaten:

Amateurfunk

Beitragvon Wilko Schoormans » Di Mai 25, 2010 15:10

Hallo Vindöfans!
Gibt es in der erlauchten Gemeinde Amateurfunker,die mit einem guten Rat ein Problem lösen können?
Gruß Wilko

harald
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 356
Registriert: Di Mai 13, 2008 12:13
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon harald » Mi Mai 26, 2010 10:48

Naja, ich kenne zumindest jemanden der ziemlich firm auf dem Gebiet ist - kann aber etwas dauern die Antwort - wenn man ihm eine Mail schickt ;)

Benutzeravatar
Wilko Schoormans
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 328
Registriert: Do Feb 26, 2004 21:25
Wohnort: Schleswig
Kontaktdaten:

Navigationsecke

Beitragvon Wilko Schoormans » Mi Mai 26, 2010 11:45

Moin Harald!Frag doch mal Deinen Bekannten nach der besten Erdung mit der kürzesten Kabelverbindung für ein AFU-Gerät,oder gib mir seine @ Adresse,Gruß Wilko

harald
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 356
Registriert: Di Mai 13, 2008 12:13
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon harald » Mi Mai 26, 2010 12:02

Hab gerade erfahren das er im Krankenhaus gelandet ist :sad: - werde ihn aber mal fragen. Ansonsten schon http://www.intermar-ev.de/index.php?INTERMAR-Technik:Maritim-Technik mal nachgeschaut? Klingt jedenfalls gut.
Auch http://www.yachtfunk.com/de/products/pdf/SSB-Ground-Paint.pdf?phpMyAdmin=UHBjzDYzinAEDGlKPFe0KJcGmjd

Benutzeravatar
Anders Christensen
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 240
Registriert: Di Jun 03, 2003 19:01
Wohnort: Nyboel Nor Dänemark

AFU erde

Beitragvon Anders Christensen » Di Jun 01, 2010 21:28

Hallo Wilko
Bei einen erdverbindung auf shiffen soll die oberfläche gross sein, aber die ausmass so klein wie möglich. Hierfür eignet sich einen bronze sintermetallplatte sehr gut, aber hier aufpassen das dabei einen spannungsunterschied zwischen erdplatte und andere teile der shiff nicht entsteht. Am besten einen trennkondensator in die erdverbindung montieren damit die galvanische verbindung zwischen erdplatte und den rest unterbrocken wird. Die kondensator muss so gross sein das der wexelstromwiderstand bei die benutzte frequensen klein gehalten wird.

Anders

Benutzeravatar
Wilko Schoormans
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 328
Registriert: Do Feb 26, 2004 21:25
Wohnort: Schleswig
Kontaktdaten:

Navigationsecke

Beitragvon Wilko Schoormans » So Jun 06, 2010 09:54

Moin Anders!
Das,was Du beschreibst,entspricht dem,was wir "Erdschwamm" nennen,durch poröse Oberfläche wird eine Flächenvergrößerung erreicht,hat aber das Problem der Oberflächenverkalkung.Nun habe ich gehört,daß durch Abnahme des Erdschwamms im Winter und Einlegen in Essig die Verkalkung in der nächsten Saison bereinigt ist.
Der Tip für den Kondensator ist sicher sehr wichtig,herzlichen Dank für Deine mail.Gruß aus Kalmar von Wilko und Antje

Benutzeravatar
TomM
Administrator
Administrator
Beiträge: 2033
Registriert: So Feb 02, 2003 05:17
Wohnort: Harrislee
Kontaktdaten:

Beitragvon TomM » Mo Jun 07, 2010 10:29

Bronze und Essig - wenn das mal gut geht.
so long -> Tom

Wissen ist Macht - Macht nichts
(Heinz Erhardt)

Benutzeravatar
windjob
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 220
Registriert: Sa Okt 21, 2006 23:41

Beitragvon windjob » Di Jun 08, 2010 14:43

Hallo,

ich habe eine Beschreibung von ICOM. Hier wird empfohlen entweder an der Maschine zu erden oder ca. 2qm Folie unter dem Wasserspiegel zu verlegen. Bei unserer 50 MS würde dies gut in der Achterkajüte gehen. Der Masseschwamm hat in der Tat das Problem, dass er verkalkt. Wichtig ist auf jeden Fall, dass kein rundes Kabel sondern Masseband (geflecht) verwendet wird wegen des sog. Skineffects.

MuS

Klaus


Zurück zu „Navigationsecke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast