Mastnut, Einfädeln des Großsegels

Alles über Rigg, Segel, Segeltechnik, Segelsetzen.

Moderatoren: vindoede, Moderatoren

Antworten
tomba
Ruderer
Ruderer
Beiträge: 18
Registriert: Dienstag 6. April 2004, 19:02

Mastnut, Einfädeln des Großsegels

Beitrag von tomba » Freitag 24. September 2004, 15:05

Hallo Leute,
bei meiner Vindö30 habe ich mich schon die ganze Saison über die rausfallenden Mastrutscher des Großsegels beim Einreffen geärgert. Leider gibt es bei mir da keine Arretierung, so dass man ganz kontrolliert die Rutscher kommen lassen kann. Neben der Nut ist da nur ein Loch im Alumast.
Habe da als Übergangslösung einen Schäkel reingehängt, so das die Rutscher nicht rausfielen.
Sollte es aber mal schnell gehen, habe ich immer wieder über diese Unzulänglichkeit geflucht. Gibt es da eine "Patentlösung" oder wie war das mal orginal ???

Tomba

Benutzeravatar
Anders Christensen
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 281
Registriert: Dienstag 3. Juni 2003, 20:01
Wohnort: Nyboel Nor Dänemark

Beitrag von Anders Christensen » Freitag 24. September 2004, 17:44

Hallo Tomba :grin:
Bei mir sitzt im loch neben der spur einen schäkel, der ist so lang das der ein bishen schräge nach oben zeight, dann kann rutscher nicht runtergleiten. Wenn ich die segel runternehme brauche ich nur die schäkel hochdrücken, dann ist soviel platz das der rutscher vorbeikommen kann. Ich habe keine probleme mit diese system, aber ich weiss nicht ob das original ist. Der schäkel ist aus einen ziemlich dünne material damit im spur noch genügend platz für der rutscher ist.
Gruss aus Dänemark
Anders

Benutzeravatar
Heizer
Unser Erster
Beiträge: 102
Registriert: Montag 3. Februar 2003, 11:36
Wohnort: hessisch Kongo
Kontaktdaten:

Beitrag von Heizer » Montag 27. September 2004, 17:47

Also an die Herausnahme der Mastrutscher mußte ich mich auch erst gewöhnen,aber nun ist das eigentlich ok so.Zusammen mit dem Loch im Mast benutze ich einfach ein Bändsel.Raus geht schnell,rein...naja! :grin: Etwas blöde sieht das nur aus,wenn das gesamte Groß aufgetucht ist und im Mastbereich des Baumes das Groß(ungerefft) ein großes Loch zwischen Unterliek und Großbaum entsteht...
Wie das nun wirklich im Originalzustand mal war, würde mich auch interessieren. :gruebel:
Ich kann mich auch an eine Art Drehschaubenvorrichtung(Hui,welch toller Fachbegriff)erinnern,die wurde in die Mastnut gesetzt und eingedreht.Leider ging dieses Teil sehr schnell dann über Bord...und ich sach noch...wir müssen das Dingen's irgendwie bändseln :mrgreen:

Gruß Heizer!

tomba
Ruderer
Ruderer
Beiträge: 18
Registriert: Dienstag 6. April 2004, 19:02

Beitrag von tomba » Montag 27. September 2004, 22:33

Moin Anders und Heizer,
nicht schlecht, die Vorschläge, es lebe der Erfindungsgeist !!!!
Das mit dem Schäkel werde ich im Frühjahr ausprobieren, danke nach Dänemark!
Das mit dem anbänseln habe ich auch probiert, und mich genau wei du, Heizer, über das Ausreffmanöver, durch das Bändseln wurde es wirklich zu einem, immer geärgert.

Aber mal erlich, an irgendeiner Vindö muß doch noch ein "Orginol" erhalten sein, wie sieht das denn aus ??

Gruß an alle "Noch-segler" und "Schon-bastler"

Ich gehöre leider schon zur zweiten Gattung, wegen neuem Teakdeck und Volllackierung ...

Tomba

vindoede
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 1127
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2003, 08:04
Wohnort: Flensburg
Kontaktdaten:

Beitrag von vindoede » Dienstag 28. September 2004, 07:51

Moin Tomba,
zu dem Thema findest Du hier
http://vindoe-forum.50n.de/viewtopic.ph ... ht=mastnut
noch einige Informationen.
Gruss aus Flensburg
Heinrich

Antworten