Lattengroß

Alles über Rigg, Segel, Segeltechnik, Segelsetzen.

Moderatoren: vindoede, Moderatoren

Benutzeravatar
TomM
Administrator
Administrator
Beiträge: 2081
Registriert: Sonntag 2. Februar 2003, 05:17
Wohnort: Harrislee
Kontaktdaten:

Lattengroß

Beitrag von TomM » Montag 3. November 2003, 02:32

Nun kam es heraus, beim Lazy Bag Thread, das Lattengroß.
Das mit dem Lattengroß ist ja wieder so ne Frage. Ich hab ja auch eines, nur sicher bin ich nicht ob es denn wirklich etwas bringt und ob es nicht das Toppgewicht unnötig erhöht und die eh schon vorhandene Krängungsneigung deutlich verstärkt.

Wie sind denn da eure Erfahrungen :gruebel:
so long -> Tom

Wissen ist Macht - Macht nichts
(Heinz Erhardt)

Benutzeravatar
Jogi
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 544
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 23:29
Wohnort: Rellingen

Lattengross

Beitrag von Jogi » Montag 3. November 2003, 21:22

Moin moin,

also wir haben mit dem Lattengross nur gute Erfahrungen. :daumen:
Das Schiff läuft mehr Höhe bei weniger Krängung uund auch noch mehr Geschwindigkeit. :razz:
Was will man mehr.
Nur ein RACER wird die 50er nicht.

Jogi

Benutzeravatar
Carina
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 612
Registriert: Freitag 13. Juni 2003, 10:48
Wohnort: Ostsee
Kontaktdaten:

Beitrag von Carina » Montag 3. November 2003, 22:33

Lattengroß :daumen:
Wir haben das durchgelattete Groß die zweite Saison und haben nur Vorteile bemerkt.
Krängungsneigung nicht schlechter als vorher.
Gruß Karin
"CARINA"

1991 - 2012
www.sycarina.de
~~~~~~~~~~~
MS Carina
http://hansenstouren.wordpress.com

Benutzeravatar
TomM
Administrator
Administrator
Beiträge: 2081
Registriert: Sonntag 2. Februar 2003, 05:17
Wohnort: Harrislee
Kontaktdaten:

Beitrag von TomM » Montag 3. November 2003, 22:39

Ja, ich hab ja auch eines, allerdings ist das eine ewige Plackerei das Ding hoch zu kriegen. Saumäßig schwer das Tuch mit den Latten. Da ich keinen Vergleich habe hab ich halt gefragt, denn Heinrich hat normale Tücher und die laufen gut und sind wesentlich schneller gesetzt.

Ich hab ja noch das Original Groß - nächste Saison werd ich's mal versuchen ma gucken was es für einen Unterschied macht - am besten lass ich es mal von Heinrich Segeln - der versteht nämlich was davon :mrgreen: :blues: :mrgreen:
so long -> Tom

Wissen ist Macht - Macht nichts
(Heinz Erhardt)

Benutzeravatar
Jogi
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 544
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 23:29
Wohnort: Rellingen

Beitrag von Jogi » Dienstag 4. November 2003, 20:48

TomM hat geschrieben:Ja, ich hab ja auch eines, allerdings ist das eine ewige Plackerei das Ding hoch zu kriegen. Saumäßig schwer das Tuch mit den Latten.
Moin Tom,
ich denke es liegt nicht so sehr am Gewicht, als vielmehr an der Lattenspannung, die ja auf den Mast drückt und das Setzen/Bergen damit schwwergängig macht. Du benötigst gute Rollenrutscher an den Latten. Aber genau da liegt das Problem, denn für unseren tropfenförmigen Masten gibt es keine richtig passende.
Das sind jedenfalls meine bisherigen Erfahrungen.

Jogi

Benutzeravatar
Carina
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 612
Registriert: Freitag 13. Juni 2003, 10:48
Wohnort: Ostsee
Kontaktdaten:

Beitrag von Carina » Dienstag 4. November 2003, 22:51

Wir haben auf CARINA "Sailman 3000 Rutschersystem"
Und der Skipper behauptet es geht nicht schwerer zu setzen als vorher das Groß (das war nicht durchgelattet).
Es sind teflonbeschichtete Gleit-Rutscher ohne Kugeln, die normal in der Nut geführt werden.
http://www.gotthardt-technik.de/data/ar ... hure_2.pdf
Gruß Karin
Zuletzt geändert von Carina am Mittwoch 15. September 2010, 14:40, insgesamt 1-mal geändert.
"CARINA"

1991 - 2012
www.sycarina.de
~~~~~~~~~~~
MS Carina
http://hansenstouren.wordpress.com

Benutzeravatar
TomM
Administrator
Administrator
Beiträge: 2081
Registriert: Sonntag 2. Februar 2003, 05:17
Wohnort: Harrislee
Kontaktdaten:

Beitrag von TomM » Mittwoch 5. November 2003, 02:06

Ja, das mit den Rutschern, ich habe Schlitten mit Kunststffrollen dran, die hakeln aber ein wenig - leider.

Außerdem ist das Fall umgelenkt (ins Cockpit) das gibt zwei Reibungspunkte mehr. Wahrscheinlich habt ihr recht, das muß ich optimieren dann wird es leichter gehen.

Wenn's den oben ist, das Groß, dann ist es ja schön zu fahren. Einzig die frühe Refferei verdirbt einem zumindest in der Nordsee den spaß ein wenig. :smhair:
so long -> Tom

Wissen ist Macht - Macht nichts
(Heinz Erhardt)

Benutzeravatar
Jogi
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 544
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 23:29
Wohnort: Rellingen

Beitrag von Jogi » Mittwoch 5. November 2003, 21:08

Moin moin,

@ Tom : Schlitten mit je 4 Kunsstoffrollen habe ich auch und die verkanten sich leider, da sie für unser Mastprofil nicht richtig passen.
Aber das Verkanten wirkt sich (zunindest bei uns) <nur> beim Bergen aus nicht beim Setzen.

Aber nun mal zum Umlenken: sind die Umlenkrollen/Blöcke denn Kugelgelagert? Für jede Umlenkung benötigst Du zusätzliche Kraft, die man so gering wie möglich halten sollte.

Jogi

Benutzeravatar
Carina
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 612
Registriert: Freitag 13. Juni 2003, 10:48
Wohnort: Ostsee
Kontaktdaten:

Beitrag von Carina » Mittwoch 5. November 2003, 22:04

:daumen: Tom bei Dir ist dann Segeln noch Sport!
"CARINA"

1991 - 2012
www.sycarina.de
~~~~~~~~~~~
MS Carina
http://hansenstouren.wordpress.com

Benutzeravatar
Rolf
Segelmacher
Segelmacher
Beiträge: 46
Registriert: Freitag 16. Oktober 2009, 13:38
Wohnort: Eckernförde

neues Gross . . . .

Beitrag von Rolf » Mittwoch 15. September 2010, 13:38

Hallo, für meine VINDÖ 40 benötige ich ein neues GROSS - ich denke da an ein langlebiges Tourengross, so ca. 250 bis 280 g/qm -
zur Zeit "fahre" ich noch das Original-Lattengross - das wird aber so langsam "mürbe". Grundsätzlich bin ich mit dem Segel zufrieden. Kann mir jemand einen Tip geben bei welcher Segelwerkstatt ich mal eine Anfrage abgeben kann - wer hat kürzlich sein Gross gewechselt - Erfahrungen ???

DANKE für eine Antwort
und Grüsse aus Eckernförde von
ROLF

Benutzeravatar
TomM
Administrator
Administrator
Beiträge: 2081
Registriert: Sonntag 2. Februar 2003, 05:17
Wohnort: Harrislee
Kontaktdaten:

Beitrag von TomM » Mittwoch 15. September 2010, 14:04

Heiner hat UK aus der Sonwik.

Gesehen hab ich eine schöne Rollreffgenua von LEE Sails.

Einige schwören auf Beilken.

Am Ende lassen fast alle in China nähen.

Mein Blister von Diekow ist auch nicht schlecht verarbeitet.

Da hast Du was losgetreten :daumen:
so long -> Tom

Wissen ist Macht - Macht nichts
(Heinz Erhardt)

Benutzeravatar
Carina
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 612
Registriert: Freitag 13. Juni 2003, 10:48
Wohnort: Ostsee
Kontaktdaten:

Beitrag von Carina » Mittwoch 15. September 2010, 14:48

Das Groß von CARINA ist von LeeSails, jetzt 9 Jahre alt (...schon so lange :gruebel:
Wir sind sehr zufrieden mit dem Segel (durchgelattete), die Rutscher (Sailman 3000 Rutschersystem) funktionieren super.
Gruß Karin
"CARINA"

1991 - 2012
www.sycarina.de
~~~~~~~~~~~
MS Carina
http://hansenstouren.wordpress.com

Benutzeravatar
TomM
Administrator
Administrator
Beiträge: 2081
Registriert: Sonntag 2. Februar 2003, 05:17
Wohnort: Harrislee
Kontaktdaten:

Beitrag von TomM » Mittwoch 15. September 2010, 14:51

Huch,

Karin aktiv - was ist los, und was hört man denn im DänenClubben?!?
so long -> Tom

Wissen ist Macht - Macht nichts
(Heinz Erhardt)

Benutzeravatar
Rolf
Segelmacher
Segelmacher
Beiträge: 46
Registriert: Freitag 16. Oktober 2009, 13:38
Wohnort: Eckernförde

Beitrag von Rolf » Mittwoch 15. September 2010, 15:40

schön das ihr so spontan antwortet :yelclap:

aber . . . so eine richtige Antwort habe ich noch nicht bekommen :wonder:

Jetzt habe ich mal bei LEE-Sails (das sind meine jetzigen) und bei Haase-Segel angefragt - mal sehen was da rein kommt ! ?

Es geht mir ja nicht darum unbedingt ein "Billigsegel" zu kaufen (obwohl der Kostenrahmen schon überschaubar sein muss) sondern das neue Gross soll ein paar Jahre halten - soll "alles" mitmachen - Reffen nicht übel nehmen und auch mal "Segelfehler" des "alten" Skippers (ich) verzeihen.

Namhafte Segelhersteller aufzuführen nützt mir ja nicht viel - lieber Tom.

Und wie ist denn der Ablauf? Haben die (namhaften) Segelmacher noch die Masse des VINDÖ 40 - Gross oder muss ich alles nachmessen? (oder das alte als Vorlage mitschicken?) Welches Tuch (Marke?) wird HEUTE verwendet - usw. usw. ??? Da habe ich z.B. keine Ahnung - was war das "alte VINDÖ-Tuch" denn für eine Sorte? Da habe ich eine kleinere Stelle mit Segel-Tape geflickt und noch mal mit der Maschine übergenäht - hält gut übrigens.

Also: wer von euch hat sein Gross-Segel in den letzten 2 - 3 Jahren gewechselt - Material - Stärke - Firma - usw. usw.

Ich will ja auch nix verkehrt machen - in den einschlägigen Foren werden Polnische Segel gelobt (wg. Preis) ?

DANKE - sagt
ROLF :gruebel: :gruebel:

Benutzeravatar
TomM
Administrator
Administrator
Beiträge: 2081
Registriert: Sonntag 2. Februar 2003, 05:17
Wohnort: Harrislee
Kontaktdaten:

Beitrag von TomM » Mittwoch 15. September 2010, 16:12

Rolf,

ich habe die nur aufgeführt weil so etwas oft zum Glaubenskrieg wird :mrgreen: .

Nach meiner Erfahrung sollte der Segelmacher zum Messen kommen. Mal ist ein längerer Mast drauf, mal ein kürzerer, mal sitzt der Baum anders...

Die hier ansässigen (Sailmaker2000, Lee, UK Sails etc. pp.) machen das nur so.

Ich hatte mal vor Jahren bei Diekow angefragt und für die komplette Garderobe ein Angebot bekommen - ist aber schon Minimum 15 jahre her. Heute wird der Diekow selbst kaum noch ans Telefon gehen.
so long -> Tom

Wissen ist Macht - Macht nichts
(Heinz Erhardt)

Antworten