Abgesegelt? Segelmodernisierung low Budged V 50 Ketch

Alles über Rigg, Segel, Segeltechnik, Segelsetzen.

Moderatoren: vindoede, Moderatoren

Benutzeravatar
The Joker
Steuermann
Steuermann
Beiträge: 171
Registriert: Fr Mai 13, 2011 11:35
Wohnort: Kiel

Beitragvon The Joker » So Mär 18, 2012 09:23

Hi Stefan,

das mit der Segelrefit hört sich interessant an - sozusagen das blaue Auge, wenn man die Preise von Neuanfertigungen von Segelmachern hört. (-wobei ich die Preisgestaltung von Segelmachern angesichts Material- und Stundenaufwand gar nicht kritisieren will).

Aufwand für Refit der Pramod ca. 8.000 € Material + 2.000 weitere, damit verbundene Nebenkosten in den letzten beiden Jahren, nebst ca. 300 Stunden - dafür dürfte jetzt längerfristig Ruhe herrschen, was die Großposten angeht. Betrachtet man im Vergleich den Aufwand für "Anfertigung eines neuen Stabdecks" - geradezu lächerlich.

:gruebel:

Solange man in die gute Sache "Schiff" investiert, machts noch Spaß. Die Abkocherei hier in Kiel mit den Liegeplätzen geht mir wirklich auf die Puffer:
Sommerliegeplatz knapp 1300 € für einen städtischen Saisonliegeplatz. Im privaten Yachthafen der Marina Laboe darf man noch einmal ein paar grüne Scheine drauflegen.
Im Vergleich: Familie von mir hat eine Malö 38 und liegt damit in Glückstadt an der Elbe: 400 €.
Dafür bekomme ich hier nicht mal den Winterliegeplatz an Land.

Naja - man muß ja nicht segeln - oder doch? :mrgreen:

Gruß Jürgen

Benutzeravatar
The Joker
Steuermann
Steuermann
Beiträge: 171
Registriert: Fr Mai 13, 2011 11:35
Wohnort: Kiel

Beitragvon The Joker » Do Mär 29, 2012 08:59

Moin, Moin,


Mittwoch war´s soweit - Ansegeln - die obligatorische Runde um den Kieler Leuchtturm. War ganz allein draußen :mrgreen: , einzelne Segel sah man im Hafenbereich. War ja klar und auch verständlich, zwar Sonne aber saukalter Wind, ordentliche Mütze 6/7 mit Boen 8.

Die "Spezialanfertigung" Rutscherwagen für Rudgerson-Segellatten und van Selden Mast war einen Tag zuvor fertig geworden. (Ganz breite Kunststoff- Rollen, ganz schmale Spur, Anfertigung in VA, Rechtsgewinde M10), funktionierten perfekt!

Das durchgelattete Groß kaufte ich "neuwertig" (200sm) und 1st Hand, triradialer Schnitt. Dabei erklärt der Angebotstext (10,5oz/qm) ...300Gramm nicht, warum ich unter der Last des Segelsacks ächze. 26 qm dürften rein mathematisch unter 9 kg wiegen, ein paar Verstärkungen dazu, ein paar Kehder, Segellatten und dann noch die Plasterutscher - mit viel Verständnis 20 kg. Unter 20 kg Gewicht breche ich nicht fast zusammen :mrgreen: Das Ding muss mal irgendwann auf die Waage.

So frisches DC Laminat ist ordentlich zähes Zeugs, das beim Zusammenlegen auf dem Mast nicht immer das macht, was man gerade will, mit Körpereinsatz setzte man sich durch.

Segeln bei Schwachwind kann ich nicht beurteilen, dafür pustete es zu doll. Groß aufgestellt, Vorsegel ausgerollt und sofort gings mit extremer Lage los. Werd mich wohl mit dem Anpassen der Reffreihen befassen müssen! Nach dem Abwaschen beider Gangborde hatte ich das Näslein voll und rollte das Vorsegel ein. Selbst bei eingerolltem Vorsegel schob der Kahn mit 7sm voran. Das hätte der alte Büddel nicht leisten können.

Das Groß hat Dimensionen, idealtypisch für ein 72er MS Standardrigg...
VL 11,10m Unterliek 4,00m, auf die 77er Ketch hätten auch 11,35m x 4,45m gepaßt - rein optisch nicht die optimale Lösung. Mehr Tuch für´s durchgelattete "Groß" mit triradialem Schnitt braucht der Kahn nicht! :daumen:


Pics

https://skydrive.live.com/redir.aspx?ci ... parid=root



Grüsse Jürgen


Zurück zu „Topp und Takel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast