...von Halkoutsi nach Brindisi!

Das gesamte Mittelmeer

Moderatoren: vindoede, Moderatoren

Segelsetzer
Ruderer
Ruderer
Beiträge: 21
Registriert: So Mär 15, 2009 12:15
Wohnort: Hamburg

...von Halkoutsi nach Brindisi!

Beitragvon Segelsetzer » Mo Jul 19, 2010 15:33

Liebe Grüße an die Gemeinde!

Wie schade, dass so wenige Vindöianer im Mittelmeer unterwegs zu sein scheinen. Wir zwei Greenhörner finden es hier bisher ganz wunderbar. Aber uns wird deutlich: unsere Hoppetosse nur bedingt!
Als wir Anfang Juni unsere Hoppetosse wieder enterten, um innerhalb 4 Wochen Italien zu erobern, konnten wir die Tränen beim Anblick des Holzes nur schwer unterdrücken. Auf der anderen Seite: mir ist immer klar gewesen, das vom alten Oberflächengehölz wohl wenig erhalten werden kann. Hatte immer vor, viel schönes neues Maghagoni zu verwenden. Von daher kam es nun auf weitere Lackablösungen auch kaum mehr an. Die Oberflächen sind eh weitgehend hin (für meinen Geschmack) und die drunter liegende Substanz scheint gut genug, um den Weg in die rettende Überarbeitung, die in Hamburg folgen soll, zu überstehen. Also haben wir Bestes versucht, einen Hauch von Komfort einziehen zu lassen und mit vorab via Post versandter Paketsendung viel Schönes und Nützliches an Bord gehievt. Und so fing alles an: bei 18!! Grad, Regen und recht viel Wind!
Wir können uns bisher nur schwer vorstellen, wie Passanten wohl auf unser Schiffchen nach erfolgter Schönheitskur reagieren könnten. In sehr vielen Häfen wurden wir zu unserer Überraschung mit unserem Zausevogel bereits jetzt mit Lobgesängen beglückt: "Ihr habt das schönste Boot im Hafen...", "A boat with a true heart!!" oder als ich unseren guten MD2B eines morgens anwarf "Wonderfull!! it´s an old MD2-volvo, isn´t it? "...

It is!! Und seit einigen Wochen ein komplett überarbeiteter dazu! Schon im letzten Jahr hatten wir Probleme mit der Kühlung und hatten bisher die Hoffnung, das ein Austausch der maroden Impellerpumpe genügen würde, um der Hitze ein Ende zu bereiten.
Aber weit gefehlt: schon bei Begin unserer Tour zeigte sich, dass das, was da flüssig aus dem Auspuff zischte, sich allemal nur elegant am Motor vorbei gekräuselt haben konnte. Unsicher und besorgt kam es zur Diagnosestellung durch einen Motorenbauer auf Aigina: Maschine versalzen (viel belesen und befürchtet), da geht quasi gar kein Wasser mehr durch die Kanäle! Die Stimmung an Bord war deutlichst gedrückt. Auch wenn wir wussten, das es nur eine Frage absehbarer Zeit sein würde, hofften wir doch, noch 2-3 Jahre Ruhe zu haben. Aber diese waren um!
Aus scheinbar drei Alternativen (1. angeblich guten MD2B von Winterkollegen kaufen, 2. ganz neuen Motor kaufen und 3. alte Maschine auseinander, hoffen das Substanz gut und entsalzen) wurden schnell eine: unser Maschinchen wurde nach meinem Gefühl bis auf die kleinste Schraube demontiert, mir bis ins kleinste Erklärt, durchgesehen und überarbeitet. So entstanden 5 Tage Strandurlaub mit Motorroller!
Und ein seither wundervoll laufender MD2B, der nach Aussage des Monteurs von seiner Substanz her wohl für mindestens weitere 10 bis 15 Jahre gut sei. Vorausgesetzt, wir würden ihn besser pflegen, als unser Vorgänger!!

Das werden wir!! Seither sind wir pleite, fühlen uns jedoch deutlich sicherer unterwegs, denn egal was an Drehzahl abgerufen wird: der MD2B bleibt lt. Anzeige stoisch auf 50-55 Grad, wobei er für unser Empfinden verdächtig wenig Diesel verarbeiten will. Und wir sind viel motort, da es zu 80% gegen den Wind, wenn er denn vorhanden war, an ging und die See nicht immer den Wellengang zeigte, der lt. Vorhersage zu erwarten wäre. Da ging es auch mal etwas höher hinaus!
Der große Nachteil: Segeln wollten wir eigentlich! Ruhe genießen! Aber aus Zeitgründen haben wir auf stetes Kreuzen verzichten müssen.

Vorteil des Motorens: Viel Strom an Bord! Und somit kühle Getränke selbst bei 42 Grad im Schatten Nähe Korinth, genug Energie für Selbsteueranlage, Musik, Kartenplotter und Co.
Über Aigina, Kanal von Korinth, Trizonia, Kastos, Lefkas, Preveza, Corfu und Othoni, vielen schönen Häfen und Buchten kamen wir am Morgen des 29.6. im Stadthafen von Brindisi an, um Hoppetosse dort im Laufe des Vormittags einen sehr bezahlbaren Platz auf der Naval Balsamo zu gönnen.

Hier kann unsere heut schon Schöne nun ein wenig verschnaufen.
Und wir Geld für weitere Abenteuer sparen!
Bis es weiter geht.
Frankreich wartet!
Claus

Zurück zu „Mittelmeer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast