Vindoe 65 - neues Cockpit

Rumpf, Deck, Aufbau, Luken und Fenster Holz, Kunststoff, Metall

Moderatoren: vindoede, Moderatoren

Antworten
hafergaertner
Ruderer
Ruderer
Beiträge: 13
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 00:27

Vindoe 65 - neues Cockpit

Beitrag von hafergaertner » Freitag 5. April 2019, 08:10

Hallo alle,

ich hatte mich ja schon seit längerem gewundert, warum die Sitzflächen unter Last irgendwie "weich" wirkten: Im Winterlager habe ich die gesamte Konstruktion unter die Lupe genommen: bei meiner Vindoe65 ist das komplette Cockpit in eine GfK-Wanne montiert. hat den Vorteil nach unten hin zu 100% dicht zu sein. Allerdings stand die Konstruktion nun wohl seit längerem im "eigenen Saft" und alles gammelte mit zunehmender Geschwindigkeit. Letztlich wurden die Seitenwände der Backskisten eher vom Lack als vom Holz gehalten.

Als ich diese rausschnitt, lief aus einer der Platten ein halber Liter Wasser raus. Sieht man im oberen Foto ganz gut.

Bild

Über den Winter habe ich das komplette Cockpit neu gebaut. Jetzt folgen noch ein paar Abschlussarbeiten und dann gehts in die neue Saison biggrin biggrin biggrin

Bild

Hemma
Ruderer
Ruderer
Beiträge: 20
Registriert: Montag 3. Dezember 2018, 18:01

Re: Vindoe 65 - neues Cockpit

Beitrag von Hemma » Freitag 5. April 2019, 10:59

Hui, viel Arbeit ;-) Was hast Du für Holz verwendet ?

Gruß Christoph
Vindö 40 "Hemma"
#1581 / 1979

hafergaertner
Ruderer
Ruderer
Beiträge: 13
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 00:27

Re: Vindoe 65 - neues Cockpit

Beitrag von hafergaertner » Freitag 5. April 2019, 11:32

Die Backskisten - Seitenteile sind 18mm-Mahagoni-Sperrholz, 14xlackiert. Die Oberseiten und Klappen sind 15mm-Mahagoni-Sperrholz und 6mm Teakdeck.

LG, Andreas

Hemma
Ruderer
Ruderer
Beiträge: 20
Registriert: Montag 3. Dezember 2018, 18:01

Re: Vindoe 65 - neues Cockpit

Beitrag von Hemma » Dienstag 9. April 2019, 08:10

Ist das Teak geölt, mit welchem Mittel/Öl ? ...und welche Fugenmasse hast Du verwendet ? Sorry, bin neugierig, da mir Holz noch etwas neu ist und jeder schwört ja auf seine Mittel und man findet auch hier viele Anregungen. Ich hab ganz einfach erst mal Leinölfirnis für meine Säule genommen, da ich das von den Gartenmöbeln kenne. LG Christoph
Vindö 40 "Hemma"
#1581 / 1979

Antworten