Propellerwelle rausziehen

Hier gehts um Maschinen, Antriebe, Wellen, Elektrik und Elektronik (Navigationsgerät bitte unter Navigation)

Moderatoren: vindoede, Moderatoren

Browning
Segelmacher
Segelmacher
Beiträge: 33
Registriert: Dienstag 13. September 2016, 02:47
Wohnort: Augsburg

Re: Propellerwelle rausziehen

Beitrag von Browning » Donnerstag 18. Februar 2021, 10:43

Ich habe nicht Gummilager demontiert, der ist innen, sondern die Stopfbuchse, die ist aussen.
Viele Grüße,
Mikolaj

Benutzeravatar
Anders Christensen
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 336
Registriert: Dienstag 3. Juni 2003, 20:01
Wohnort: Nyboel Nor Dänemark

Re: Propellerwelle rausziehen

Beitrag von Anders Christensen » Donnerstag 18. Februar 2021, 17:59

Hallo Mikolaj
Jetzt bin Ich eine grosse fragezeichen???
In der hinteren teil der stevenrohr (das was wir auf dein foto sieht) dort sitzt der gummilager, es ist einen bronzerohr in dem einen gummipackung sitzt, in diese packung sind 8 langsgehende rillen wo wasser zum kühlung durchfliesst. Im schiff also der innenseite vom rumpf sitzt die stopfbuchse, diese buchse sorgt dafür das kein wasser bei der welle vorbeikommen kann. Die stopfbuchse sind vom werft einen bronzeteil mit einen grosse mutter und einen kontermutter. In diese stopfbuchse leigt einen packungsring und der mutter müssen von zeit zu zeit nachgespannt werden. Es kann sein das diese mit einen sogenannte Volvo buchse ausgewechselt sind. Die brauchen nur ein mal im jahr ein wenig fett. Die Volvo buchse halten sehr lange und wird nie undicht.
LG
Anders

Browning
Segelmacher
Segelmacher
Beiträge: 33
Registriert: Dienstag 13. September 2016, 02:47
Wohnort: Augsburg

Re: Propellerwelle rausziehen

Beitrag von Browning » Donnerstag 18. Februar 2021, 19:31

Die Reihenfolge der Sachen die an der Welle montiert sind bei mir ist:
Motor - Getriebe - Flansch des Getribes - elastische Kupplung - Flansch der Welle - Lippendichtung (das Gummiteil das auf dem Stevenrohr sitzt, viele nennen das Gummistopfbuchse) - Stevenrohr - Wellenlager (das Teil mit Rillen, sitzt größtenteils im Stevenrohr) - Anode - Schiffspropeller - Propellermutter - Anode

Das was ist demontiert habe war Wellenlager.
Sowohl ich als auch die Leute vor Ort nannten das Stopfbuchse, weil es keine Rillen hat und eigentlich die Welle abdichtete.
Viele Grüße,
Mikolaj

Benutzeravatar
TomM
Administrator
Administrator
Beiträge: 2184
Registriert: Sonntag 2. Februar 2003, 05:17
Wohnort: Harrislee
Kontaktdaten:

Re: Propellerwelle rausziehen

Beitrag von TomM » Donnerstag 18. Februar 2021, 21:40

Nö Mikolaj
das was Du gewechselt hast war das Wellenlager. Die Dinger verschleissen. Das kann so weit gehen, dass man keine Rillen mehr sieht. Dichten tut das NIE.
Ich hoffe für Dich, dass Du die elastische Kupplung wieder ausgerichtest zusammen bekommst und der Rundlauf in Ordnung ist - das mit dem Rundlauf ist neben einer mangelhaften Motorausrichtung der Hauptgrund für übermässigan Verschleiß vom Wellenlager.
Die Gummibuchse ist die Volvo Wellendichtung. Nur die verhindert den Wassereinbruch durch das Stevenrohr.
so long -> Tom

Wissen ist Macht - Macht nichts
(Heinz Erhardt)

Browning
Segelmacher
Segelmacher
Beiträge: 33
Registriert: Dienstag 13. September 2016, 02:47
Wohnort: Augsburg

Re: Propellerwelle rausziehen

Beitrag von Browning » Freitag 19. Februar 2021, 07:29

Ok, dann habe ich die ganze Zeit Blödsinn erzählt. Asche auf mein Kopf.
Aber zumindest das Richtige getan - der alte Wellenlager macht den Eindruck als ob er zusammengebacken wäre.
Also wieder die Frage: die Welle rausziehen? Oder den neuen Lager reinschieben, ohne die Welle rauszuziehen?
Viele Grüße,
Mikolaj

Benutzeravatar
Anders Christensen
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 336
Registriert: Dienstag 3. Juni 2003, 20:01
Wohnort: Nyboel Nor Dänemark

Re: Propellerwelle rausziehen

Beitrag von Anders Christensen » Freitag 19. Februar 2021, 08:05

Hallo Mikolaj
Na, dann ist wirklich der wellenlager du ausgebaut habe, es ist sonnst kaum möglich ohne die welle zu entfernen und oft sitzt es sehr fest und lässt sich nicht ohne werkzeug entfernen.
Jetzt kannst du einfach die neue lager über die welle schieben und im stevenrohr reinpressen. Der wellenlager soll festsitzen und wenn nötig dann sichern mit pinolschrauben von der seite.
Viel spass
LG
Anders

Antworten