Wendegetriebe Volvo md17

Hier gehts um Maschinen, Antriebe, Wellen, Elektrik und Elektronik (Navigationsgerät bitte unter Navigation)

Moderatoren: vindoede, Moderatoren

Antworten
Ralfus
Ruderer
Ruderer
Beiträge: 11
Registriert: Donnerstag 21. September 2017, 16:10

Wendegetriebe Volvo md17

Beitrag von Ralfus » Mittwoch 2. Januar 2019, 15:42

Hallo Zusammen,
Bei meinem Wendegetriebe rastet der Leerlauf nur nach mehrmaligen spielen einlegen...
Hat jemand damit auch schon propleme gehabt und einige Tipps für mich?
Danke
Ralf
...hält er oder hält er nicht...

Benutzeravatar
Jogi
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 542
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 23:29
Wohnort: Rellingen

Re: Wendegetriebe Volvo md17

Beitrag von Jogi » Freitag 4. Januar 2019, 11:43

Moin Ralf

Ich habe ein ähnliches Problem, aber dabei handelt es sich nicht um das Getriebe, sondern die Einhebelschaltung die sehr verschlissen ist und jetzt von mir getauscht wird.
Jogi

SY Lille Ø Vindö 50SL
______/)______/)_____

Ralfus
Ruderer
Ruderer
Beiträge: 11
Registriert: Donnerstag 21. September 2017, 16:10

Re: Wendegetriebe Volvo md17

Beitrag von Ralfus » Samstag 5. Januar 2019, 13:59

...danke Jogi,
das hoffte ich auch. Ich denke aber die Züge arbeiten korrekt, unten die Schaltplatte, den Hebel muss ich kurz in den gegengesetzten Gang schalten damit ich in den Neutral einlegen kann. Mir kommt es so vor, als würde hier etwas klemmen. Kannst Du mir etwas über die Funktion des Getriebes sagen? Pläne konnte ich bisher nicht finden es müsste das Model MSB sein.
Vermutlich habe ich noch ein größeres Problem, ich habe Wasser im Motor. Könnte es damit zusammen hängen?
Grüße Ralf
...hält er oder hält er nicht...

Benutzeravatar
Jogi
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 542
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 23:29
Wohnort: Rellingen

Re: Wendegetriebe Volvo md17

Beitrag von Jogi » Montag 7. Januar 2019, 15:42

Moin Ralf

ich habe aber nicht die Züge gemeint sondern die Einhebelschaltung selbst. Diese rastet bei mir nicht mehr richtig ein, weil mit den Jahren zuviel Spiel entstanden ist.
Zu deinen anderen Fragen kann ich leider nicht helfen, weil ich inzwischen einen anderen Motor habe.
Ich bin auch kein Motorfachmann. Aber Wasser im Motor ist definitiv nicht gut. Das sollte dann doch lieber ein Fachmann sich ansehen. Wo liegt denn das Schiff?
Jogi

SY Lille Ø Vindö 50SL
______/)______/)_____

Benutzeravatar
Hans Werner
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 285
Registriert: Sonntag 19. Oktober 2003, 01:33
Wohnort: Nordlicht
Kontaktdaten:

Re: Wendegetriebe Volvo md17

Beitrag von Hans Werner » Dienstag 8. Januar 2019, 10:41

Hallo wenn Du den Deckel vom Einfüllstutzen (Öl) abnimmst und sich unter dem Deckel eine gräulich schmierige Masse befindet ist das ein Zeichen das Wasser sich mit Öl zu einer Emulsion verbunden hat. Oft liegt dann auch ein Schaden an der Zilinderkopfdichtung vor.
Priem v. Hannover
Hans Werner

Ralfus
Ruderer
Ruderer
Beiträge: 11
Registriert: Donnerstag 21. September 2017, 16:10

Re: Wendegetriebe Volvo md17

Beitrag von Ralfus » Dienstag 8. Januar 2019, 21:16

Ich dachte zuerst, dass bisschen Wasser wird schon verdampfen, war aber das Öl war total grau. Ich bin wirklich froh, dass ich auf mein Bauchgefühl gehört habe. Nach zwanzig Minuten konnte ich die Drehzahl schon nicht mehr erhöhen. Der Motor ist nun zerlegt. Hatte gehofft so eine schöne kaputte Dichtung zu finden - leider nix! werde weiter suchen und den kompletten Dichtungssatz tauschen. Und mir dann hoffentlich keinen neuen Motor zulegen muss. Morgen ist das Getriebe mit drann. @Jogi für welchen Motor hast Du Dich entschieden?
...hält er oder hält er nicht...

Benutzeravatar
Hans Werner
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 285
Registriert: Sonntag 19. Oktober 2003, 01:33
Wohnort: Nordlicht
Kontaktdaten:

Re: Wendegetriebe Volvo md17

Beitrag von Hans Werner » Dienstag 8. Januar 2019, 22:35

Hallo Ralfus wir haben auch den alten MD17C ausgetauscht gegen den D2-40 und sind sehr zufrieden mit dem Motor. Siehe unter www.Priem-v-Hannover.de
Rubrik Motor
Priem v. Hannover
Hans Werner

Benutzeravatar
TomM
Administrator
Administrator
Beiträge: 2066
Registriert: Sonntag 2. Februar 2003, 05:17
Wohnort: Harrislee
Kontaktdaten:

Re: Wendegetriebe Volvo md17

Beitrag von TomM » Mittwoch 9. Januar 2019, 05:35

Moinsen Ralfus,
entweder der Motor ist komplett durchgegammelt (hab ich aber noch nie gehört) oder es ist die Zylinderkopf- oder Zylinderfußdichtung. Das sieht man meist nicht an der Dichtung, Oft nur ein ganz kleiner Teil, der andersfarbig ausschaut und von innen nach außen immer kleiner wird. Qualmt er denn weiß wenn er läuft? Kann es sein, dass die Abgasdusche durch ist, könnte er Wasser zurück ziehen wenn Du stoppst? Aber wenn ich Deinen Erzählungen lausche is das eher ein Fall für die Werkstatt Deines Vertrauens. Aber Vorsicht bei der Auswahl da gibt es (leider) sehr viele dunkelgraue bis schwarze Schafe.

Eine neue Maschine ist bei Vindö immer ein Risiko, weil die alle wesentlich niedriger bauen und damit die Gefahr eines Wasserschlags steigt wenn Du nicht diesen erhöhten Bogen oder einen neuen Wassersammler UNTER dem Motor einbaust.

Beim Fehler Deines Getriebes gibt es nur zwei Möglichkeiten, entweder die "Synchronringe" sind hinüber, oder es ist ein einfaches mechanisches Problem mit den Schaltzügen bzw. der Einhebelschaltung. Mein Tipp ist eher Züge oder Schaltung - außer, es hat jemand mit dem Hammer einen Propeller "abgezogen", sprich an der Welle rumgedengelt.

Irgendwie hört sich alles zusammen nach einem ziemlich kapitalen Schaden an. Rumdoktern kannst Du nur mit Wissen um die Maschine.
so long -> Tom

Wissen ist Macht - Macht nichts
(Heinz Erhardt)

Benutzeravatar
Jogi
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 542
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 23:29
Wohnort: Rellingen

Re: Wendegetriebe Volvo md17

Beitrag von Jogi » Mittwoch 9. Januar 2019, 16:00

Moin Ralf
Ralfus hat geschrieben:
Dienstag 8. Januar 2019, 21:16
Ich dachte zuerst, dass bisschen Wasser wird schon verdampfen, war aber das Öl war total grau. Ich bin wirklich froh, dass ich auf mein Bauchgefühl gehört habe. Nach zwanzig Minuten konnte ich die Drehzahl schon nicht mehr erhöhen. Der Motor ist nun zerlegt. Hatte gehofft so eine schöne kaputte Dichtung zu finden - leider nix! werde weiter suchen und den kompletten Dichtungssatz tauschen. Und mir dann hoffentlich keinen neuen Motor zulegen muss. Morgen ist das Getriebe mit drann. @Jogi für welchen Motor hast Du Dich entschieden?
Ich hatte auch mal Wasser im Öl beim MD17. Die Ursache waren ganz simpel die Simmerringe in der Wasserpumpe waren undicht und mein Voreigner war so schlau und hatte einen zuviel eingebaut, war auf keinen Fall sein darf. surprised
Also wenn du schon am zerlegen bist dann schau dir diese auch mal an(Abdichtung der Achse zwischen Wasserpumpe und Motorgehäuse , Rückseite vom Motor).

Um deine Frage zu beantworten : es ist der D2-40 geworden (ca 100 kg leichter :lol: )
Wichtig ist der Tip von Tom: Wassersammler muss unter den Motor um einen evtl Wasserschlag zu verhindern.
Jogi

SY Lille Ø Vindö 50SL
______/)______/)_____

Benutzeravatar
Hans Werner
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 285
Registriert: Sonntag 19. Oktober 2003, 01:33
Wohnort: Nordlicht
Kontaktdaten:

Re: Wendegetriebe Volvo md17

Beitrag von Hans Werner » Freitag 11. Januar 2019, 19:36

Hallo noch einmal unser Volvo Penta D2-40 hat zusätzlich einen Volvo Abgasriser ( um Wasserschlag zu verhindern) Kosten 534,00€ surprised
Priem v. Hannover
Hans Werner

Benutzeravatar
TomM
Administrator
Administrator
Beiträge: 2066
Registriert: Sonntag 2. Februar 2003, 05:17
Wohnort: Harrislee
Kontaktdaten:

Re: Wendegetriebe Volvo md17

Beitrag von TomM » Samstag 12. Januar 2019, 12:29

Hans Werner hat geschrieben:
Freitag 11. Januar 2019, 19:36
Hallo noch einmal unser Volvo Penta D2-40 hat zusätzlich einen Volvo Abgasriser ( um Wasserschlag zu verhindern) Kosten 534,00€ surprised
Das Ding meinte ich. Wir hatten es am MD2020 in UNDIN auch. Teure Lehrstunde nachdem die Ventile angerostet waren - Gottlob ohne Wasserschlag. War ein teures Stück Guß!
so long -> Tom

Wissen ist Macht - Macht nichts
(Heinz Erhardt)

Ralfus
Ruderer
Ruderer
Beiträge: 11
Registriert: Donnerstag 21. September 2017, 16:10

Re: Wendegetriebe Volvo md17

Beitrag von Ralfus » Mittwoch 16. Januar 2019, 14:27

Hallo Zusammen,
vielen Dank für Eure Tips, das macht Hoffnung. Nachdem wir bisher nichts finden konnten gehe ich davon aus, dass Wasser über den Auspuff in den Motor geraten ist. Besonders da wie in den Handbüchern immer von einem Ventil für Motoren unterhalb der Wasserlinie geschrieben steht, welches bei mir nicht vorhanden ist. Dazu hatte ich mir überlegt den Vorfilter über die Wasserlinie zu setzen. Die Pumpe wirds hoffentlich schaffen. Die Simmerringe der Wasserpumpe werde ich auf jeden Fall mit in Angriff nehmen, guter Tip. Tom was verstehst Du über Abgasdusche, den Kasten wo Wasser und Abgase zusammenlaufen?
Werner, wenn ich Deine Priem ansehe, schwant mir, was ich noch vor mir habe. Ein Nachbarlieger meinte, wenn man mit dem Herzen kauft weint es oft...
Tom, das Wissen um die Maschine versuche ich mir gerade anzueignen. Dank Eurer Hilfe wird es schon werden und eine Freund, der mich unterstützt ist Mechaniker. Ach ja, bei dem Wendegetriebe ist die Nut, wo ein Bolzen bei Leerlauf einrasten soll etwas ausgeschlagen und die Einstellung der Züge scheinen nicht richtig justiert. Die Yacht liegt in Fuerteventura - wenigstens spielt dort das Wetter mit. Doch muss ich noch etwas Geld verdienen.

Danke und Grüße Ralf
...hält er oder hält er nicht...

Benutzeravatar
TomM
Administrator
Administrator
Beiträge: 2066
Registriert: Sonntag 2. Februar 2003, 05:17
Wohnort: Harrislee
Kontaktdaten:

Re: Wendegetriebe Volvo md17

Beitrag von TomM » Mittwoch 16. Januar 2019, 16:43

Moinsen Ralf,
Die Abgasdusche ist der Block, an dem der Abgasschlauch angeschlossen ist. Die würde bei den modernen Motoren durch den Riser ersetzt. Bei deinem Motor sollt das nicht notwendig sein, die alten Serien bauen wesentlich höher und der Höhenunterschied Wassersammler zu Abgasdusche ist deutlich mehr als bei den MD2020 oder D20.

Der Wasserfilter sollte eigentlich immer über der Wasserlinie sein. Wenn nicht kannst Du ihn ja nicht schnell mal reinigen ohne alle Hähne zu schließen. Wenn er undicht wird läuft Dir das Wasser kontinuierlich ins Schiff.

Die Belüftung (Schnüffelventil) sollte irgendwo am Schott in der Backskiste sitzen. Vindö hat die Dinger von Volvo eigentlich immer eingebaut. Suche mal danach, sieh aus wie ein kopfstehndes U mit einem Sechskant und einem dünnen Röhrchen oben drauf. Hier kleben gerne die Gummieinsätze und das Ding wirkt nicht. Die von Vetus sind größer aber besser. Ich hatte einfach einen dünnen Schlauch drauf und das dauernd tropfende Wasser (weil ohne die Gummimembrane) in den Cockpitablauf gelenkt.
so long -> Tom

Wissen ist Macht - Macht nichts
(Heinz Erhardt)

Benutzeravatar
Anders Christensen
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 249
Registriert: Dienstag 3. Juni 2003, 20:01
Wohnort: Nyboel Nor Dänemark

Re: Wendegetriebe Volvo md17

Beitrag von Anders Christensen » Mittwoch 16. Januar 2019, 17:03

Moin Moin Ralf
Ich habe dein thread verfolgt, und Ich glaube wie du auch geschrieben hat das der wasser vom auspuff kommt. Es passiert oft wenn der auspuffkrümmung (Abgasdusche von Tom genannt) verrostet ist, der kann manschmal völlich verstopft sind so das nur ein kleine öffnnung übrig ist, Ich habe einen gesehen wo nur ein 8 mm öffnnung war, und dadurch muss der ganze auspuff, dann entsteht kein ausreichende überdruck im schlauch und der kühlwasser kommt nicht aus der schlauch aber wird zurück in der manifold gepresst und damit in der maschine. Du kannst der auspuffkrümmer abbauen und sehen wie es drinnen aussieht.
Liebe Grüsse
Anders

Benutzeravatar
Hans Werner
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 285
Registriert: Sonntag 19. Oktober 2003, 01:33
Wohnort: Nordlicht
Kontaktdaten:

Re: Wendegetriebe Volvo md17

Beitrag von Hans Werner » Mittwoch 16. Januar 2019, 23:06

Das wie gesagte Schüffel - Heimlichventiel solltest Du immer zum Saisonanfang genau untersuchen. Denn in dem engen Ventiel (Durchlass)und an der winzigkleinen Membran sind oft Ablagerungen vorhanden Wenn dann die Membran nicht öffnet , kann der Vorgang der kommunizierenden Röhren entstehen, mit Wassereinbruch in den Motor.
Am "KOPF "des Y . Ventiel öffnet man die Mutter darunter liegt die Membran. EinErsatz dieser Membran gibt es bei Volvo Rüstsatz
Priem v. Hannover
Hans Werner

Antworten